Willkommen am Ernst-Reuter-Flughafen  
  Presselounge
  10 Jahre Avicon International Airlines
  Pressearchiv
  => Pressearchiv 2018 - 2019
  => Pressearchiv 2016 - 2017
  => Pressearchiv-2014 - 2015
  => Pressearchiv 2012 - 2013
  => Pressearchiv 2010 - 2011
  => Bilder AeroTec und Flughafenfest 2012 - 2016
  Abflug Sommer 2018
  Ankunft Sommer 2018
  Flugziele
  Fluggesellschaften am Airport
 
  Flughafeninformation
  Besucher - Rundfahrten - Rundflüge
  Michelstadt-Airport Spotting
  BMI-Group LTD. - der Konzern
  Gästebuch
  Kontakt und Impressum
 
 
Heute waren schon 1 Besucher (38 Hits) hier!
Pressearchiv 2010 - 2011

25.12.2011 / 14:30         

Tiefgarage P5 offiziell eröffnet - 1.728 neue Stellplätze
Neues Parkdeck von Terminal A und B befahrbar

Auch für den Flughafen Berlin-Michelstadt International gab es ein Weihnachtsgeschenk. Die lange ersehnte Tiefgarage P 5 wurde heute eröffnet. Auf zwei Parkebenen unterhalb der Terminals A und B konnten damit 1.728 neue und terminalnahe Parkplätze an die Airport-Kunden übergeben werden. "Bereits beim Neubau des Terminalgebäudes waren die beiden Untergeschoße vorbereitet worden. Seither lagen sie in einem Dornröschenschlaf. Heute nun konnten sie endlich ihrer eigentlichen Bestimmung übergeben werden", so Airport-Sprecher Dr. Rüdiger Vogelsang. Auch zum Terminal C besteht ein direkter Zugang. Das Parken im neuen P5 kostet 3 € pro angefangenem Tag, das Angebot richtet sich vorwiegend an Langzeitparker. Daneben bieten die Parkplätze P1, P4 und P6, die Kiss&Fly-Zone, sowie die beiden Parkhäuser P2 und P3 insgesamt knapp 5.400 Parkplätze in unmittelbarer Terminalnähe. Das neue Parkdeck P5 hat zwei Zufahrten, jeweils eine von Terminal A und Terminal B.


Die Südeinfahrt zur neuen Tiefgarage P5 beim Terminal B


Die Nordeinfahrt zur neuen Tiefgarage P5 beim Terminal A am Airport-Plaza


21.12.2011 / 09:30         

Neues Angebot: Flughafenrundfahrten am BMI
Service beginnt bereits ab Freitag

Schon lange ist der Noch-Vice-CEO Matthias Kotfald daran, ein neues Angebot für Familien und Flughafenbegeisterte zu "basteln". Nun ist es soweit: Ab dem kommenden Freitag bietet der Flughafen zu erschwinglichen Preisen Flughafenrundfahrten an. Mehr Informationen dazu erhalten Sie unter der Seite
http://www.michelstadt-airport.de.tl/Flughafenrundfahrten.htm


Ab kommenden Freitag startet der Airport seinen Rundfahrten-Dienst am BMI


11.12.2011 / 13:30         

Herbstinterview mit dem stellv. Aufsichtsratsvorsitzenden der HK-Airports LTD., Matthias Kotfald, am 11.12.2011

Red:
Herr Kotfald, etwa 10% Plus bei den Passagierzahlen in 2011 werden erwartet - und im Cargogeschäft fast 300% Zuwachs - sind Sie zufrieden mit dem Verlauf des Geschäftsjahres?


Kotfald:
Ja. Das Wachstum verläuft in der richtigen und erwarteten Bandbreite. Dass wir im Cargogeschäft so eine hohe Steigerungsrate aufweisen finde ich toll. Wir haben im Cargobereich eine Vielzahl neuer Airlines aquirieren können. Das zeigt nochmal die Attraktivität unseres Flughafens.

Red: Was wollen Sie in 2012 bewegen - wie soll sich der Flughafen weiter entwickeln?

Kotfald: Wenn wir die zweite Landebahn - voraussichtlich im Frühling - eröffnen, so rechnen wir mit einer weiter steigenden Pünktlichkeitsrate. Auch die Sicherheit am Flughafen profitiert, wenn wir über zwei Pisten verfügen. Die Wartezeiten in der Luft und am Boden werden auch abnehmen. Und Familie Müller freut sich über ein neues Haus.

Red:
Was steht denn im Bereich der Infrastrukur noch an? Soll im kommenden Jahr wieder gebaut werden?

Kotfald: Wir bauen wie gesagt eine neue Piste. Im Südgelände werden neue Abstellpositionen parallel zur Startbahn 02/20 entstehen, die vorübergehend von der Bundesregierung genutzt werden und später dem Flughafen zur Verfügung stehen. Außerdem soll unsere Notfallambulanz vergrößert werden. Es wird unser Besucherpark komplettiert werden und Emirates plant eine große Businesslounge.

Red: Gibt es denn konkrete Pläne, welche Airlines Sie an den Flughafen bringen wollen?

Kotfald:
Wir konnten im vergangenen Jahr ja viele neue Airlines gewinnen und sind wirklich stolz darauf, dass wir nicht nur Punkt-zu-Punkt-Verkehre anbieten sondern auch zahlreiche attraktive Umsteigeverbindungen im Angebot haben. Ich habe, wie letztes Jahr auch, noch einige Mappen auf meinem Schreibtisch liegen. Emirates plant neue Umsteigeverbindungen am BMI um dann weiter nach Südamerika zu fliegen. Außerdem soll der A380 von Emirates und China Southern kommen.

Red:
Und wie hat sich das Klima in der Chefetage des Airports im letzten Jahr so entwickelt? Das war ja nicht immer einfach...

Kotfald: Es ist nunmal ein Nehmen und Geben. Wir haben ein sehr gutes Betriebsklima.

Red: Herr Kotfald, vielen Dank für das Gespräch!


Kotfald: Ja. Alle Jahre wieder.



03.12.2011 / 13:30         

Sankt Nikolaus eröffnet Weichnachtsmarkt
Erste Veranstaltug auf dem neu angelegten Airport-Plaza

Heute Abend um 17:30 Uhr ist es so weit: Zum ersten mal eröffnet Sankt Nikolaus mit seinen Engeln auf dem neu angelegten Airport-Plaza den Airport-Weihnachtsmarkt. Neben Leckereien aller Art und Glühwein gibt es auch typische Weihnachtsartikel zu kaufen. In den Ständen warten freundliche Händler auf Ihren Besch. Zudem wurde eine kleine Bühne aufgebaut, auf der abwechselnd Musikkapellen aus der Umgebung weihnachtlich-musikalische Unterhaltung bieten. Im Mittelpunkt des Marktes steht eine 30 Meter hohe Blautanne aus Thüringen. Der Weihnachtsmarkt ist täglich von 10 - 21:00 Uhr geöffnet.
Auf de neu angelegten Airport-Plaza werden in Zukunft jahreszeitlich orientierte Veranstaltungen und Präsentationen stattfinden. Der Platz ist teilweise mit einer Glaskonstruktion überdacht, die den Bremsklappen eines Flugzeugflügels nachempfunden ist.


Eine fast 30 Meter hohe Blautanne bildet den Mittelpunkt des Weihnachtsmarktes


Neben den markanten Marktbuden gibt es auch eine Bühne für beste Unterhaltung 


30.11.2011 / 15:30         

Wechsel an der Spitze des Flughafens
Dr. Mariette Waldner übernimmt zum 1.1.2012 die Geschäftsführung

Mit Spannung wurde die für den heutigen Nachmittag angesetzte Pressekonferenz am Flughafen erwartet. Um 15:30 Uhr teilte CEO Michael Helfert den erstaunten anwesenden Pressevertretern mit, dass er sein Amt zum 1.1.2012 aufgeben und in den Aufsichtsrat wechseln werde. "Wir sind mittlerweile ein Konzern mit 5 Airports, drei Fluggesellschaften und zwei Technikbetrieben. Die können nicht alle von zwei Personen geführt werden", so Helfert. Die einzelnen Unternehmen werden nun jeweils Direktoren bekommen, denen ein Board of Management zur Seite steht.
Der Gesamtkonzern erhält einen Aufsichtsrat, dem der bisherige CEO Michael Helfert sowie sein Stellvertreter Matthias Kotfald angehören werden. Helfert und Kotfald stellten auf der Pressekonferenz die 42-jährige promovierte Volkswirtin Dr. Mariette Waldner als neue Flughafendiektorin und künftige CEO des Flughafens Berlin-Michelstadt International (BMI) vor. Sie wird ihr neues Amt am 1.1.2012 antreten. Waldner ist seit 18 Jahren in der Flugbranche beheimatet und war zuletzt in einer Spitzenfunktion am Flughafen in Straßbourg tätig. "Ich freue mich auf meine neue verantwortungsvolle Aufgabe. Mit meinem erfahrenen Team und einem hochkarätigen Aufsichtsrat im Rücken werden wir die Erfolgsgeschichte des BMI fortschreiben", so Dr. Waldner.


13.11.2011 / 18:30         

Herbstinterview mit dem Vorstandsvorsitzenden der HK-Airports LTD., Michael Helfert, am 13.11.2011

Red: Herr Helfert, seit einem Jahr ist der Airport nun an neuer Stelle in Betrieb. Wie entwickeln sich die Geschäfte und warum wird schon wieder so fleißig gebaut? War der Airport eine Fehlplanung?

Helfert: Seit gut einem Jahr läuft unser neuer BMI nun im Regelbetrieb und bisher ist alles ordentlich und nach Plan verlaufen. Die Geschäfte laufen mehr als erfreulich. Und genau das ist der Grund, warum derzeit so viel gebaut wird. Der Airport war keine Fehlplanung sondern er übertriffft unsere Erwartungen enorm. Gerade im Fracht- und Langstreckenbereich hatten wir zu keinem Zeitpunkt mit einem derart großen Erfolg am Markt gerechnet. Da wir die Geschäfte mitnehmen wollen, müssen wir in unsere Infrastruktur investieren und diese den Bedürfnissen anpassen.
 

Red: Was steht ihrer Meinung nach in 2012 an Projekten an?

Helfert: Wir wollen zum Sommerflugplan 2012 die dringend benötigte zweite Start- und Landebahn 02/20 eröffnen. Dies ermöglicht uns zusätzliche Slots zu vergeben und bestehende Engpässe aufzulösen. Gerade in den Stoßzeiten kommt es doch immer wieder zu einem Rückstau am Startbahnkopf. Das soll dann der Vergangenheit angehören. Im Zuge des Startbahnneubaues werden wir auch den alten Tower zusätzlich wieder aktivieren, um für die Flugsicherung optimale Voraussetzungen zu schaffen. ADAC und ein privater Investor wollen am Flughafen ein Luftrettungszentrum einrichten. Das wird uns auch beschäftigen. Außerdem plant die Bundesregierung einen Interims-Regierungsairport am BMI für die Zeit, in der der neue Regierungsflughafen am Flughafen Berlin-Brandenburg noch nicht verfügbar und Tegel bereits geschlossen ist. Dafür haben wir eine Fläche am ehemaligen Airportgelände reserviert. Das soll dann wieder in Betrieb genommen werden und schafft günstig die Voraussetzungen für einen Regierungsflughafen. Später könnte die Fläche als terminalferne Abstellfläche für Langstreckenflugzeuge dienen.

Red:
Auf dem Airport wird flugseitig viel investiert. Gibt es denn auch Projekte im Umfeld des Terminalgebäudes, die angepackt werden sollen?

Helfert: Natürlich investieren wir auch in ein attraktives Flughafenumfeld. Wir haben ja erst die Parkhäuser erweitert und werden an Weihnachten das neue Besucher- und Infozentrum BMI-WORLD sowie das Personentansportsystem SKYLINK eröffnen. Auf die Freifläche vor dem Terminal A wird ein Gebäude gebaut werden. Derzeit sind wir noch am überlegen, wie das Gebäude aussehen und welche Dimensionen es haben soll. Wir schwanken noch zwischen einer großen Gebäudelösung und einer kleinen Ladengalerie, die dann Platz für einen "Marktplatz" lassen würde. Wir wollen das im Dezember mal antesten. Da wird auf dem Platz erstmals ein Weihnachtsmarkt abgehalten werden. Dazu lade ich jetzt schon alle ganz herzlich ein.

Red: Nun noch zu Ihrem Lieblingsthema: UNIQ. Man hört Sie seinen zur Zeit nicht sehr begeistert von dem was in der UNIQ so abläuft.

Helfert: Ich bin derzeit wirklich etwas unzufrieden mit der Entwicklung bei UNIQ. Wir können uns zwar vor Anfragen kaum retten, wählen aber selbstverständlich behutsam aus, wer zu uns passt. Zu meinem Bedauern sind einige Mitglieder derzeit nicht gerade fleißig. Das zieht die Qualität unserer Allianz natürlich nach unten. Wir möchten nicht in einem Club der schlafenden Flughäfen dabei sein.

Red: Und hat das für Sie dann Konsequenzen?

Helfert: Wir können uns natürlich von "schlafenden Airports" trennen, so wie wir das in der Vergangenheit schon gemacht haben. Aber im Moment bleiben dann noch vier fünf Flughäfen übrig. Außer den HK-Airports eigentlich nur noch Königstal und der derzeitige Kandidat Vaduz. Die anderen Flughäfen sind praktisch inaktiv. Da stellt sich schon die Frage, ob die Zusammenarbeit in einer Allianz da noch notwendig ist oder ob wir lieber direkte Abkommen über eine intensive Zusammenarbeit mit den genannten Flughäfen schließen sollten. 

Red: Gibts denn für den Sommerflugplan 2012 schon bemerkenswertes zu berichten? Wie wird sich der Airport da weiter entwickeln?

Helfert: Für den kommenden Sommerflugplan sind einige neue Flüge angekündigt. Wir werden in etwa das Niveau des diesjährigen Sommerflugplanes anbieten können. Am meisten freut mich, dass mit CHINA SOUTHERN eine zweite Airline mit dem A380 zum BMI kommen wird. Und LUFTHANSA baut seine Langstreckenflüge kontinuierlich aus. Der Kranich ist für uns ein starker Partner, auf den Verlass ist.

Red:
Herr Helfert, vielen Dank für das Gespräch!

Helfert: Ich habe zu danken.

Im Dezember findet ein Interview mit dem Vice-CEO Matthias Kotfald statt


02.11.2011 / 08:30         

Vergleichstudie: Bundesverkehrswegeplan wird fortgeschrieben
BMI und Hamburg Airport als künftige Drehkreuz-Airports geeignet

Die Bundesregierung schreibt derzeit ihren Bundesverkehrswegeplan fort. Bisher haben nur die drei Flughäfen Frankfurt, München und Düsseldorf eine sogenannte Drehkreuzfunktion in diesem Generalplan. Im Norden und im Osten Deutschlands dagegen gibt es bisher keinen derartigen Großflughafen. Mit der Eröffnung des Flughafen Berlin-Brandenburg wird sich dies im kommenden Jahr ändern. Denn ab 3. Juni 2012 geht der neue Großflughafen im Süden Berlins in Betrieb und wird dann ebenfalls ein potentieller Drehkreuzairport sein. Zwei weitere Airports werden aber dann ebenfalls als "mögliche Flughäfen mit Drehkreuzfunktion" eingestuft werden. Der Flughafen Berlin-Michelstadt im Norden Berlins sowie der Hamburger Airport. Beide Flughäfen haben eine ähnliche Struktur, wie die Vergleichstabelle des Bundesverkehrsministeriums belegt. Hier können Sie selber den Vergleich anstellen:

Vergleichsstudie des Bundesverkehrsministeriums

 

 

Flughafen Hamburg (HAM)

Flughafen Berlin-Michelstadt (BMI)

Betriebszeit

06:00 – 23:00

00:00 – 24:00

Terminals

2 Passagierterminals

2 Passagierterminals

Cargoterminals

1 Cargoterminal

1 Cargoterminal

Flugzeugparkpositionen

65

45

Passagiere / Jahr

12.962.000

12.768.000

Cargoumschlag / Jahr

91.000 t

570.000

Flugbewegungen

173.500

131.700

Runways

05/23, 3,250 x 45 m

15/33, 3.666 x 45 m

08R/26L, 3.023 x 46 m

08L/26R, 2.428 x 46 m

Kapazität

15.000.000 PAX

16.000.000 PAX

Check-in-Counter

120

134

Gates

55

55

Fluggastbrücken

17

11



28.10.2011 / 13:45         

Aussichtsbereich und Gaststätte am Runwayende eröffnet
Bester Überblick auf das Flughafengelände garantiert

Am Kopf der Runway 08 hat nun ein großzügiger Besucherbereich eröffnet. Neben einer Aussichtsfläche, die einen Überblick über das Geschehen auf der Start- und Landebahn sowie das Vorfeld ermöglicht, wurde auch die Gaststätte "Zur Runway" eröffnet. Das Pächterehepaar Müller verspricht neben deftigen Brotzeiten auch eine umfangreiche Kuchenauswahl sowie echte berliner Gastfreundschaft.


Beste Aussicht bietet der neue Besucherbereich am Anfang der Runway 08
 

25.10.2011 / 14:30         

Neues Angebot: Bio-Kerosin am BMI
Tanklager erweitert und für die Zukunft gerüstet

Weil verschiedene Airlines angekündigt haben, in Zukunft zum Teil auch mit Bio-Kerosin fliegen zu wollen, hat der Flughafen Berlin-Michelstadt International sein Kerosinlager erweitert und modernisiert. Unter anderem wird LUFTHANSA im innerdeutschen Flugbetrieb nach München schon bald mit bis zu 25% Biokraftstoff im Linienbetrieb fliegen. Um die technischen Voraussetzungen zu schaffen, wurden nun zwei neue Kerosintanks speziell für den Biosprit gebaut. Da dieser Kraftstoff nicht über die Bodenleitungen zu den Flugzeugstellplätzen gepumpt werden kann, wurde zudem ein spezieller Tanklastzug für das Biokerosin angeschafft. Der Flughafen Berlin-Michelstadt International verfügt über ein Tanklager, das per Eisenbahn befüllt wird. Daneben gibt es auch eine Überland-Kerosinleitung, mit der Kerosin direkt in das unterirdische Flugzeugbetankungssystem eingespeist wird.


Zwei kleinere Tanks und ein Tanklastzug wurden für das neue Bio-Kerosin angeschafft


20.10.2011 / 11:30         

GATEGOURMET eröffnet neue Niederlassung am BMI

GATEGOURMET, ein international operierendes Cateringunternehmen, hat im Rahmen einer Ausschreibung bereits vor einigen Monaten den Zuschlag für das Flugzeugcatering beim Terminal 3 bekommen. Nun hat das Unternehmen am Rande des neuen Vorfeldes bei der Nordpforte ein Gebäude eröffnet, das über 7 Ladepositionen verfügt. Damit befinden sich neben LOSCH-Catering und LSG-Sky-Chefs nun mit GATEGOURMET drei Catering-Unternehmen am BMI.



GATEGOURMET hat ein Gebäude mit 7 Ladepositionen eröffnet


18.10.2011 / 13:45         

Parkhäuser 2 und 3 wurden aufgestockt
Knapp 400 neue Stellplätze in Terminalnähe geschaffen

Im Rahmen des Parkplatzmanagements wurden nun die Parkhäuser 2 und 3 aufgestockt. Das Parkaus 2 erhielt eine neue Etage, das Parkaus 3 wurde um 2 Stockwerke erhöht. Dadurch wurden knapp 400 neue Stellplätze in unmittelbarer Terminalnähe geschaffen. "Durch die Ausweitung unseres Flugangebotes wuchs auch die Nachfrage nach Parkplätzen", so Airport-Sprecher Dr. Rüdiger Vogelsang. Die Erweiterung der Parkhäuser sei nun ein erster Schritt. Noch vor Weihnachten soll dann unter dem Terminal eine Tiefgarage auf zwei Ebenen entstehen, die nochmals knapp 2000 Stellplätze bieten wird. Die beiden Ebenen U1 und U2 unterhalb des Terminal waren bereits beim Bau berücksichtigt worden und befinden derzeit noch unausgebaut im Rohzustand.


Die Parkhäuser am Airport wurden aufgestockt und die Platzkapazität wurde erhöht


09.10.2011 / 08:30         

DORINT-AIRPORT-HOTEL eröffnet
150 Zimmer und Suiten stehen ab sofort bereit

Heute um 20 Uhr wurde das neue DORINT-AIRPORT-HOTEL direkt gegenüber des Zentralbereiches eröffnet. In 150 Zimmern stehen den Gästen des 4-Sterne-Hauses alle Annehmlichkeiten zur Verfügung, die von einem modernen und excellent geführten Hotel erwartet werden. Ursprünglich sollte das Airporthotel bereits im Januar seine Pforten öffnen. Nachdem der vorgesehene Hotelbetreiber Insolvenz anmelden musste, stand dann aber längere Zeit der Baus still. Durch die Übernahme des Gebäudes durch die DORINT-Kette konnte nunmehr ein renommierter Betreiber für das Haus, in dem auch Konferenzbereiche und ein Restaurant zu finden sind, gewonnen werden.


Heute wurde das DORINT-AIRPORT-HOTEL beim Mainterminalgebäude eröffnet

 


05.10.2011 / 19:00         

20 neue fahrbare Fluggasttreppen am Airport angekommen

Das erweiterte Vorfeld am Airport wird nun nach und nach auch mit technischem Gerät ausgestattet. Der Einbau des VDGS ist abgeschlossen, ebenso wie der Einbau der Stromzapfsäulen. Auch die unterirdische automatische Betankungsanlage ist an den allermeisten Parkpositionen eingebaut. Damit das neue Vorfeld am 1.11.2011 planmäßig in Betrieb gehen kann, hat der Flughafen nun 20 werksneue fahrbare Fluggasttreppen angeschafft. Diese werden im flughafeneigenen Technikbetrieb nun noch mit einem Airport-Logo versehen und sind dann einsatzbereit.


20 neue fahrbare Fluggasttreppen sind heute am Airport eingetroffen
 

02.10.2011 / 16:00         

VDGS-Einbau abgeschlossen

Heute wurde der Einbau von 25 VDGS-Systemen - also automatischen Einparkhilfen für Flugzeuge - abgeschlossen. Damit sind nun alle Widebody-Parkpositionen sowie alle weiteren terminalnahmen Positionen an den Terminals A und B mit einem VDGS-System ausgestattet. Außerdem wurden sämtliche Parkpositionen am Terminal C mit einem VDGS bestückt.


25 VDGS-Systeme wurden als Einparkhilfe an Flugzeugstellplätzen installiert


21.09.2011 / 18:00         

Vorfeldbeleuchtung betriebsbereit
Baubeginn für SkyLine

Heute konnte planmäßig die Beleuchtung für die Vorfelderweiterung in betrieb genommen werden. 13 neue Flutlichtmasten sorgen auch in den kommenden Wintermonaten für einen reibungslosen Ablauf im Bereich der neu entstandenen Vorfelder. Zudem wurden die Bodenmarkierungsarbeiten abgeschlossen. Das General Aviation Terminal wurde heute ebenfalls an den Airport-Betreiber übergeben. Außerdem wurden fast alle Bodenbetankungsanlagen fertig gestellt. Und auch an den neuen Parkpositionen gibt es bis auf das Vorfeld der Star-Alliance-Regionalflieger sog. Stromzapfsäulen. Auch diese wurden heute Abend in Betrieb genommen. Die Feuerwache 2 konnte außerdem in ihr neues Betriebsgebäude einziehen und auch die Sicherheitsschleuse-Nord konnte heute eröffnet werden. Des weiteren wurde ein kleines Gebäude für die Vorfeldaufsicht im Erweiterungsbereich fertig gestellt und bezogen.

Parallel zu den Bauarbeiten im Erweiterungsbereich wurde heute der SkyLine-Baubeginn gefeiert. Ein automatisches Personenbeförderungssystem mit dem Namen SkyLine wird künftig schienengebunden Passagiere zwischen den drei Terminals sowie dem geplanten Besucherpark befördern.

Als nächste Bauschritte sind die Fertigstellung der SkyLine, die Übergabe des DHL-Logistikzentrums samt Bürogebäude, die Fertigstellung des Betriebsgebäudes des Caterers GATEGOURMET sowie die Fertigstellung des Hangars geplan. Außerdem sollen zahlreiche automatische Einparkhilfen (Visual docking guidance system, abgekürzt VDGS) an den Flugzeugstellplätzen installiert werden. Zum Abschluss der Erweiterung wird dann - wahrscheinlich erst an Weihnachten - der neue Besucherpark eröffnet werden. Am Flughafen gibt es also noch vor dem Jahreswechsel viel zu tun. Die Airportleitung ist aber zuversichtlich, den ehrgeizigen Zeitplan einhalten zu können.


Auch nachts kann das neue Vorfeld nun genutzt werden


13 neue Flutlichtstrahler sorgen für die nötige Helligkeit auch in der dunklen Jahreszeit


13.08.2011 / 21:30         

Tower hat nun Lichtsignal auf seiner Spitze
Flughafen-Erweiterung schreitet voran


Die Deutsche Flugsicherung hat auf dem Tower nun ein Blinklicht angebracht. Damit rüstet die DFS den Tower am Flughafen Berlin-Michelstadt auf internationalen Standard auf. Die Signalleuchte dient dazu, dass herannahende Fluggeräte den Standort des Airports bereits von weitem erkennen können. Insbesondere bei Maschinen, die durch Sichtflug gesteuert werden, ist dies zur Orientierung außerordentlich hilfreich. Der Flughafen verfügt darüber hinaus auch über ein Instrumenten-Landesystem der Kategorie ILS CAT IIIb.

Neben den technischen Neuerungen wurde am Towersockel außerdem ein Flutlichtstrahler angebracht. Dieser rückt den Tower als eines der herausragenden Gebäude am Airport in das rechte Licht. Der Tower-Schaft soll in den kommenden Tagen noch werbewirksam für den Flughafen umgestaltet werden, so dass ankommende Passagiere gleich eine Grußbotschaft vom Flughafen und der Region Berlin-Brandenburg erhalten. Indes geht es auf der Baustelle der Erweiterung mit großen Schritten voran. In den letzten Tagen wurde das Vorfeld weiter angelegt. An drei künftigen Parkpositionen wurden bereits Flutlicht-Strahler angebracht. Außerdem wurde ein Vorfeld für Regionalflugzeuge der Star-Alliance planungstechnisch abgeschlossen. Dieses wird in den kommenden Wochen nun angelegt.


04.08.2011 / 14:00          

100.000 Passagiere auf der Strecke BMI - Zürich
Sonderflug der SWISS nach Zürich-Kloten

Heute wurde der 100.000ste Passagier auf der Strecke Berlin-Michelstadt - Zürich gefeiert. SWISS hat seit der offiziellen Eröffnung des neuen Flughafens BMI auf der gefragten Strecke überproportionale Wachstumsraten zu verzeichnen und so wundert es nicht, dass das Ereignis ausgiebig gefeiert wurde. Mit einem kleinen Empfang wurde die SWISS-Delegation, die mit einem Airbus A340-300 im Rahmen eines Sonderfluges angereist war, im Flughafen begrüßt.


Eine Delegation der SWISS kam heute mit einem A340-300 nach Berlin-Michelstadt


24.07.2011 / 08:00         

Frachtvorfelder wurden erweitert und neu strukturiert

Aufgrund des stetigen und schnellen Wachstums im Frachtbereich hat sich die Airport-Geschäftsführung vor einigen Wochen entschlossen, durch einige Umbauarbeiten die Vorfeldbereiche beim Frachtterminal umzugestalten. Erweitert wurde nun das Vorfeld, das unmittelbar an das Michelstadt-Air-Cargocenter angrenzt. Hier können künftig parallel vier Flugzeuge der Größenordnung einer Boeing 747-400F abgefertigt werden. Das gegenüberliegende Vorfeld, auf dem bisher vier kleinere Passagiermaschinen bzw. zwei Maschinen bis Boeing 767 abgestellt werden konnten, wurde nun so umgestaltet, dass drei Frachtmaschinen bis MD-11 parallel abgestellt werden können. "Die Investitionen halten ich zwar in Grenzen, der Effekt ist aber groß. Wir erhöhen unsere Stellplatzkapazitäten beim Cargocenter um 50 % ohne wirklich viel Geld in die Hand nehmen zu müssen", so Airport-Sprecher Dr. Rüdiger Vogelsang. Inzwischen habe FEDEX auch angekündigt, eine zusätzliche MD-11-Frachtmaschine in Berlin-Michelstadt zu stationieren.


Das Hauptvorfeld am Cargoterminal zeigt sich nun großzügiger und flexibler


Auch das Vorfeld-2 am Cargocenter ist nun großzügiger ausgelegt


Insgesamt ist das Cargocenter nun mit großräumigen Stellplätzen versorgt


Auch nachts ist das neu gestaltete Caregovorfeld optimal nutzbar


Mit einem nächtlichen Überblick endet nun die kleine Fotoserie


19.06.2011 / 20:00                   

Hauptvorfeld C wird derzeit umgebaut
Platz wird für Fracht- und Langstreckenflugzeuge optimiert

Der Flughafen Berlin-Michelstadt International (BMI) entwickelt sich zunehmend zu einem Langstreckenairport. Auch die Frachtsparte wächst überdurchschnittlich stark. Vor diesem Hintergrund hat der Vorstand vor einigen Wochen den Auftrag zur Überarbeitung des Hauptorfeldes am Terminal C vergeben. Die Bauarbeiten sind nun weitgehend abgeschlossen. Auf der Fläche können künftig wie bisher 3 Passagiermaschinen parallel abgefertgt werden. Neu ist, dass künftig auch alternativ 2 Maschinen bis Boeing 747-800 / A340-600 auf dem Gelände abgestellt werden können. Auf einem der beiden Großparkpositionen hat sogar ein A380 oder eine Antonov-124 Frachtmaschine problemlos Platz. Dies ermöglicht sowohl den großen Cargomaschinen der AERO-LOGIC, die im benachbarten LUFTHANSA-Logistikcenter abgefertigt werden, als auch großen Passagiermaschinen das Abstellen im Bereich des Terminal C. "Wir sind dadurch wesentlich flexibler als bisher, haben die Flächennutzung optimiert und können im Langstreckengeschäft wieder Slots vergeben", so Airport-Sprecher Dr. Rüdiger Vogelsang. Mit künftig 3 Abstellpositionen für A380 sei man auf das künftige Geschäft allerbestens vorbereitet. Im weiteren Verlauf des Sommerflugplans soll in das Terminal C nach und nach die SKYTEAM-ALLIANZ einziehen. Alle anderen Airlines werden dann ans Terminal B wechseln.


Das Hauptvorfeld am Terminal C: Es bietet nun auch für 2 Großraumflugzeuge Platz


Mit neuer Vorfeldbeleuchtung ist Apron C nun wieder voll einsatzfähig


15.06.2011 / 11:30                    

Notlandung einer AUSTRIAN Boeing 777-200
Zwischenfall blieb ohne größere Folgen

Auf dem Weg von Wien nach New York kam es bei Flug Nr. OS 087 zu einem Ausfall des linken Triebwerkes. Die Crew entschied sich daher zu einer außerplanmäßigen Zwischenlandung. Durch die Deutsche Flugsicherung wurde der Flughafen Berlin-Michelstadt International als Ausweichflughafen zugewiesen. Gegen 11:30 Uhr landete die Maschine mit nur einem funktionsfähigen Triebwerk auf der Landebahn 24 und kam auf Höhe des Technikhangas zum Stehen. Die Passagiere verließen über die Notfallrutschen das Flugzeug und wurden mit Bussen zum Terminalgebäude gebracht. Es gab keine Verletzten, jedoch war die Landebahn 24 für über eine Stunde gesperrt, bevor die Boeing 777-200 zum Technikhangar geschleppt werden konnte. Die angerückte Flughafenfeuerwehr konnte nach einer Triebwerksüberprüfung vor Ort wieder abziehen.


Eine Boeing 777-200 der AUSTRIAN landete wegen eines Triebwerkschadens am Flughafen Berlin-Michelstadt


10.06.2011 / 16:00                    

Servicestraße-Nord mit Zentralpforte fertiggestellt
UNIQ, LOSCH und ASG haben Gebäude in Betrieb genommen

Gleich vier neue Gebäude am Airport-Gelände wurden am Sonntag eröffnet: Die LOSCH-Airportservice hat ihr bestehendes Betriebsgebäude erweitert. Dort wird die Cateringsparte des Unternehmens neuen Platz finden. Darüber hinaus bezieht auch die Airport-Service GmbH (ASG) einen Teil des neuen Gebäudes. Die ASG ist für die Reinigung der Flugzeuge an unserem Airport verantwortlich. Die UNIQ-Allianz hat ihr Bürohochhaus ebenfalls eröffnet. Dort sitzt die zentrale Verwaltung der Airport- und Airline-Allianz, der auch unser Flughafen angehört. Das Gebäude war früher bereits am MUNICH-Airport gestanden, ist nun abgebaut und hier am Standort Michelstadt wieder errichtet worden.

Ebenfalls eröffnet wurde die zentrale Sicherheitsschleuse. Hier können parallel vier Fahrzeuge abgefertigt werden. Neben der Pforte am Cargoareal und der Pforte-Süd beim Technikhangar verfügt unser Airport nun über drei Zufahrten in das Flughafengelände.

Außerdem wies Vice-CEO Matthias Kotfald darauf hin, dass vergangene Woche an den Fluggastbrücken Banner angebracht wurden, die das Airportlogo zeigen.


LOSCH hat erweitert und zusammen mit der ASG ein Betriebsgebäude eröffnet


Die UNIQ-Allianz hat nun wieder ihr Bürohochhaus am Airport


Die neue Zentralpforte am Ende der Servicestraße mündet in die Berliner Straße


Neu sind ebenfalls die Airport-Banner an den Fluggastbrücken


06.06.2011 / 13:00         

AIRBERLIN hat nun eigenes Gebäude
Verwaltungsniederlassung am Airport heute feierlich eingeweiht

Ein neues Gebäude wurde nun nach rund einjähriger Bauzeit am Kreisverkehr an der Berliner Straße eingeweiht: AIRBERLIN hat hier seine neue Niederlassung heute eröffnet. Mit viel Prominenz konnte deutschlands zweitgrößte Airline ihre Repräsentanz in Betrieb nehmen. Damit unterstreicht das Unternehmen die Bedeutung des Flughafens Berlin-Michelstadt International in seinen weiteren Zukunftsplänen. "Es ist uns eine Freude und eine Ehre, dass die AIRBERLIN sich hier bei uns einen eigenen Standort gibt", so Airport-Vice-CEO Matthias Kotfald. Das fünfstöckige Gebäude zeichnet sich zum Kreisverkehr hin mit einer rund geschwungenen Fassade aus und stellt eine gelungene Abrundung des Flughafenareals in Richtung Norden dar.


Das neue Verwaltungsgebäude der AIRBERLIN an der Berliner Straße



03.05.2011 / 11:30          

Statistik belegt: LUFTHANSA Nr. 1 in Michelstadt
AIRBERLIN klar auf Platz zwei verwiesen

Zahlen lügen nicht. So gab es in der Detailauswertung der aktuellen Flugstatistik eine deutliche Überraschung. Beim ersten Blick auf den Flugplan könnte man meinen, dass AIRBERLIN Platzhirsch in Michelstadt ist. Davon war bisher auch die Airport-Leitung ausgegangen. Die Detailauswertung durch das Airport-Management hat nun aber ein deutliches und überraschendes Ergebnis gebracht: Mit ca. 2.532.000 Passagieren und einem Marktanteil von 23,32 % ist die LUFTHANSA Marktführer am Flughafen Berlin Michelstadt. Zusammen mit den Flügen der CIRRUS und der AIR DOLOMITI, die ebenfalls unter LH-Flugnummern operieren, ergibt sich sogar ein Marktanteil von über 25 %. AIRBERLIN hingegen hat im gleichen Zeitraum "nur" ca. 1.687.500 Passagiere befördert und kommt damit auf einen Marktanteil von 15,54 %. "Das Ergebnis ist zwar etwas überraschend, aber es hilft uns bei der Zusammenarbeit mit den Airlines den richtigen Weg zu gehen", so Airportsprecher Dr. Rüdiger Vogelsang.


LUFTHANSA ist Carrier Nr. 1 am Flughafen Berlin-Michelstadt International


22.04.2011 / 08:00          

Neu: Airport-Clinic und CONDOR-LOUNGE
Am Terminal C wurde aufgestockt

Nach dem Cargocenter konnte nun auch das Terminal C erweitert werden. Auf dem Dach des Gebäudes wurde ein weiteres Stockwerk aufgesetzt. In dem neuen "Penthouse" befindet sich ab heute die neue Airport-Clinic. Das kleine Krankenhaus verfügt über einen Operationssaal sowie 8 Betten und zwei Intensivbetten. Außerdem können hier auch ambulante Behandlungen durchgeführt werden. Auch ein Zahnarzt ist in der Klinik untergebracht. In den kommenden Tagen wird auf dem Dach noch ein Helikopterlandeplatz entstehen, um schwerverletzte Patienten schnell in die Berliner Charitee fliegen zu können.

Ebenfalls in dem neuen Gebäudeteil ist die CONDOR-LOUNGE untergebracht. Hier können Passagiere der Ferien-Airline entspannt und in angenehmer Atmosphäre auf den Check-In warten. Zudem steht ein Balkon mit Blick auf das Vorfeld zur Verfügung, auf dem das Rauchen erlaubt ist.


Auf dem Dach des Terminal C wurde nun aufgestockt: In dem neuen Gebäudeteil befindet sich die CONDOR-Lounge und die Airport-Clinic


20.04.2011 / 09:30          

Erweiterung des Cargocenters heute eröffnet

Aufgrund des erheblich gewachsenen Frachtaufkommens am Flughafen Berlin-Michelstadt International (BMI) wurde nun eine Erweiterung des Airport-Cargocenters eröffnet. 3,2 Mio Euro investierte die Betreiberin Berlin-Michelstadt-Cargo GmbH in den Anbau. Die Grundfläche des Gebäudes konnte um rund 40 % auf 7.425 qm vergrößert werden. Das Gebäude misst nun 110 x 67,5 Meter. Statt 10 können künftig 20 LKW gleichzeitig abgefertigt werden. Außerdem erhielt das Cargocenter einen Gleisanschluss. Die Güterwaggons können nun direkt in die Frachthalle hinein fahren und im Innenraum be- und entladen werden. "Eigentlich hatten wir nicht vor, die Gebäude am Airport bereits nach so kurzer Zeit zu vergrößern. Das immense Wachstum im Frachtsegment ließ uns aber keine andere Wahl", so Airport-CEO Michael Helfert. Das Frachtaufkommen ist in den letzten Monaten auf 236.000 Tonnen p. A. angewachsen. Damit belegt der Flughafen Platz 6 bei den deutschen Cargo-Airports. 15 Frachtfluggesellschaften steuern mittlerweile Berlin-Michelstadt an, darunter auch UPS, LUFTHANSA CARGO, DHL oder FEDEX. DHL hat sich durch einen langfristigen Pachtvertrag rund 25 % der Lagerfläche im Cargocenter gesichert. 5 LKW-Ports sind exclusiv für DHL reserviert.


Jeweils 10 LKW-Ports stehen im östlichen und westlichen Ladehof zur Verfügung. In einem Anbau befinden sich die exclusiv von DHL genutzen LKW-Ports. Ein Gleis führt direkt in die Cargo-Halle


Von der Straßenseite aus besticht das Cargoterminal durch eine Fassade mit klaren Farben und Formen


Auch im östlichen Ladehof sind nun 10 LKW-Ports vorhanden


14.02.2011 / 13:30          

Deutsche UN-Delegation in Michelstadt gelandet

Heute am frühen Nachmittag ist die Deutsche UN-Delegation mit Bundesaußenminister Guido Westerwelle (FDP) an Bord am Flughafen Berlin-Michelstadt international aus New York angekommen. Dort tagte die UN-Vollversammlung. Die Luftwaffe setzte dazu erstmals die neue Regierungsmaschine, einen Airbus A340-300, ein. Michelstadt ist Ausweichflughafen der Bundesregierung. Wegen eines Staatsbesuches waren Flughafen Tegel die Abstellmöglichkeiten für Flugzeuge erschöpt, so dass der Regierungsairbus in Berlin-Michelstadt zur Landung angemeldet wurde.


Ein Airbus A340-300 der LUFTWAFFE war heute zu Gast am Airport


04.02.2011 / 12:45           

LUFTHANSA bezieht neues Gebäude


LUFTHANSA kann nun zum 15.02.2011 das neue Verwaltungsgebäude gegenüber des Terminal 1 beziehen. Der moderne Bürokomplex wurde heute an die Fluggesellschaft übergeben. Wie Architekt Heinz Wielandt ausführte, wurde das Gebäude komplett im Passivhausstandard errichtet. Neben der schlichten und modernen Glasarchitektur wurde auf dem Grundstück auch ein kleiner "See" errichtet, der im Sommer zum Verweilen und Erholen einlädt. Daneben ist noch das Restaurant "Ibikus" im Erdgeschoss untergebracht. "Wir freuen uns, nun am Standort Berlin-Michelstadt ein passendes Gebäude zu haben", so ein Airline-Sprecher. Dies unterstreiche die Bedeutung des Flughafens unter den Standorten der LUFTHANSA.


Das neue Verwaltungsgebäude der LUFTHANSA - modern und ökologisch - neben den Fahnen steht ein historisches Lufthansa-Fahrzeug


13.01.2011 / 18:00         

2010: Airport legt besonders gute Zahlen vor
Platz 6 in Deutschland und Nummer 1 der UNIQ

Sichtlich erfreut legten der Vorstandvorsitzende der HK-Airport LTD, CEO Michael Helfert, und sein Stellvertreter Matthias Kotfald heute die Geschäftszahlen für das abgelaufene Betriebsjahr 2010 vor. Fast 11,2 Mio. Passagiere konnte der Flughafen Berlin-Michelstadt in seinem ersten Geschäftsjahr am neuen Standort abfertigen. "Damit sind wir der stärkste UNIQ-Flughafen in 2010 und nach Hamburg und noch vor Köln/Bonn auf Platz 6 der größten deutschen Verkehrsflughäfen", so Vice-CEO Matthias Kotfald. Im Bereich des Frachtgeschäftes liegt der Flughafen mit 122.550 Tonnen Luftfracht ebenfalls auf Platz 6 in Deutschland - nur ganz knapp hinter dem Flughafen Frankfurt-Hahn und vor Nürnberg. Das Betriebsergebnis liegt im operativen Geschäft bei einem Nettogewinn von rund 12 Mio. €. Allerdings hat der Flughafen kräftig investiert, so dass das Gesamtergebnis bei rund -43 Mio. € liegt. "Wir werden in 2011 aber nur geringe Investitionskosten haben. Bei einem ähnlich guten Ergebnis wie in 2010 werden wir spätestens in 2014 wieder Reingewinne erwirtschaften und an unsere Aktionäre eine Dividende bezahlen können", so CEO Michael Helfert. 


Im Fracht- und Passagierflugbereich ist der Flughafen nun die Nummer 6 in Deutschland und die Nummer 1 der UNIQ-Allianz

Sicherheitsschleuse B eröffnet

Ein weiteres erfreuliches Ereignis stand heute auf der Tagesordnung: Die Sicherheitsschleuse B, die bisher in provisorischen Containern untergebracht war, konnte eröffnet werden. Direkt neben dem Cargoareal hat hat nun das Kontrollpersonal freundliche und moderne Räume. Die Schleuse ist mit einer leichten Glaskonstruktion überdacht, so dass die Formalitäten im Trockenen abgewickelt werden können.
 

Zur Feier des Tages wurde die Sicherheitsschleuse B heute in Betrieb genommen


31.12.2010 / 12:45          
Condor-logo.png

CONDOR mit Sonderbemahlung am Airport

Eine Boeing 757-300 der CONDOR mit dem Sticker "Wir lieben fliegen" ist heute schon am Flughafen Berlin-Michelstadt International (BMI) zu Gast gewesen. Die Maschine mit dem Spitznamen "Willy" wurde heute von CONDOR auf dem Linienflug nach Hurghada eingesetzt.


"Willy" war heute zu Gast auf dem Airport


20.12.2010 / 15:00          

DFS-Technikgebäue fertiggestellt

Seit einigen Monaten war die gesamte Technik der Deutschen Flugsicherung in großen Containern beim Tower untergebracht. Dieses Provisorium hat nun ein Ende, denn am heutigen Nachmittag wurde das DFS-Technikgebäude in betrieb genommen. Damit ist die DFS nun am Airport Berlin-Michelstadt International bestens ausgestattet.


Von Osten fällt das neue Gebäude neben dem Tower kaum auf hinter den Bäumen und mit seinem Pultdach.


Von Westen - also vom Vorfeld aus betrachtet, sieht man dann die Dimensionen des neuen Technikgebäudes der DFS.


17.12.2010 / 17:00          

Versorgungsstraße Süd fertiggestellt
Enteisungsposition in Betrieb genommen

Gerade rechtzeitig zum Wintereinbruch wurde in den vergangenen Tagen die Versorungsstraße-Süd samt Enteisungsposition fertiggestellt. Damit sind nun auch die terminalfernen Parkpositionen komplett erschlossen und können alle mit Versorgungsfahrzeugen angefahren werden. Ebenfalls fertiggestellt ist eine Enteisungsposition an der Einfahrt Alpha auf die Start- und Landebahn 08. Hier können Flugzeuge unmittelbar vor dem Start enteist werden. Dies ist notwendig, damit die Flugzeuge auch bei Eis und Schnee geflogen werden können. Ohne Enteisung bestünde die Gefahr, dass die Aerodynamik und díe Steuerbarkeit des Fluggerätes abnehmen. "Die Infrastruktur am Flughafen wurde damit wieder um ein gutes Stück ausgebaut. Aber es steht noch vieles an in den kommenden Monaten. Bis zur Einführung des Sommerflugplanes und dem damit erhöhten Flugverkehr werden wir aber mit allem fertig sein", zeigt sich Airportsprecher Dr. Rüdiger Vogelsang zuversichtlich.


Neu ist die Deiceingposition an der Einfahrt zur Start- und Landebahn 08


Die verkehrsruhigere Winterzeit wurde zum Ausbau der Versorgungsstraße Süd - hier im Bild - genutzt


Die neue Versorgunggstraße-Süd quert auch zwei Einfahrten auf die Start- und Landebahn 08


Die neue Versogungsstraße-Süd führt unmittelbar an den terminalfernen Parkpositionen vorbei und erschließt diese optimal


01.12.2010 / 17:30         

Berliner S-Bahn nun mit Linienverkehr am BMI

Seit der Eröffnung unseres Airports fährt eine Sonderlinie der Berliner S-Bahn unseren unter dem Terminal liegenden S-Bahnhof an. Ab dem heutigen 1. Dezember ist unser Terminal nun als Haltestelle fest in den Fahrplan integriert. Demnach wird unser Flughafen im 7-Minuten-Takt von der Linie S1 angefahren. In den Abendstunden verringert sich der Takt auf 20 Minuten. Ab Alexanderplatz kostet das Ticket im Einzelverkauf 2,30 Euro. 



Seit dem 1.12.2010 ist der Airport nun in das Liniennetz der BVG fest eingebunden


23.11.2010 / 17:30         

Interview mit dem Vize-Vorstandsvorsitzenden der HK-Airports LTD., Matthias Kotfald, am 23.11.2010

Red: Herr Kotfald, seit knapp einem Monat ist der neue Airport in Betrieb. Wie sehen Sie die Zukunft des Airports Berlin-Michelstadt?

Kotfald: Wir sind im Tourismusbereich gut versorgt. Aber im Linienverkehr sehe ich noch großes Potenzial. Gerade nach Nordamerika und auf den afrikanischen Kontinent bestehen große Chancen in einem wachsenden Markt. Durch unseren Standort in der deutschen Hauptstadt sind wir dazu geradezu prädestiniert.

Red: Was steht denn konkret an?

Kotfald: Ich arbeite gerade daran, neue Airlines für den kommenden Sommerflugplan zu gewinnen, um im Linienverkehr bestehende Lücken im Flugplan zu füllen. Das ist ständige Überzeugungsarbeit.

Red: Wie finden Sie die Infrastruktur am neuen Standort? Sind Sie rundum zufrieden oder haben Sie noch Pläne für die Zukunft?

Kotfald: Die Infrastruktur ist grundsätzlich sehr gut. Ich konzipiere gerade Pläne für eine zentrale Notaufnahme am Airport, da am früheren Standort in München diese Einrichtung bereits eine große Bereicherung für das Angebot gezeigt hat. Es kommt gerade auf Flughäfen erfahrungsgemäß immer wieder zu medizinischen Notfällen, für die wir eine Notaufnahme vorhalten möchten - im Sinne unserer Passagiere und Gäste. Auch flugseitig bestehen immer wieder akute Notfallsituationen, denen wir durch die Einrichtung einer Notaufnahme adäquat begegnen wollen. Auch Kunst am Airport ist mir ein großes Anliegen, dem ich derzeit viel Aufmerksamkeit widme.

Red: Die Passagierzahlen stagnieren seit einiger Zeit – der Cargobereich boomt und kommt an seine Kapazitätsgrenze. Wie wollen Sie diesem Umstand begegnen?

Kotfald: Durch den Einsatz von größerem Fluggerät versuchen wir im Cargobereich die Kapazitätsauslastung zu optimieren. Dass die Passagierzahlen ein wenig stagnieren liegt an der Geschäftspolitik des Flughafens, die ich nicht mitgetragen habe. Auf meinem Schreibtisch stapeln sich schon lange die Anträge namhafter Airlines, die Slots am BMI wünschen. Die Geschäftsführung ist in diesem Punkt aber noch nicht zu einer einheitlichen Linie gelangt. 

Red: Gibts Streit im Vorstand - zoffen sich die beiden CEOs deswegen womöglich und warum konnten Sie sich noch nicht durchsetzen?

Kotfald: Wir haben definitiv noch ausreichend Slots zu vergeben und sind im Verkehrsflugbereich noch ganz lange nicht am Ende der Fahnenstange angekommen. Außerdem hat unsere Nachbarschaft auch kein Problem mit dem Airport. Wir bieten ja schließlich eine Menge Arbeitsplätze fürs Umland. Zuletzt haben wir wieder über 50 Ausbildungsplätze in den verschiedensten Bereichen neu besetzt. Ich finde dass mein Kollege Michael Helfert zu vorsichtig agiert. Er befürchtet ein zu schnelles Wachstum auf unserem jungen Airport und sieht eher die Risiken - ich eher die Chancen. Es ist also ein ausgeglichenes Verhältnis. Viele Airlines drängen auf Umsteigeverbindungen. Ich werde also auch künftig für ein starkes Wachstum am Flughafen arbeiten.    

Red: Herr Kotfald, vielen Dank für das Gespräch!

Kotfald: Sehr sehr gerne! Danke für Ihr Interesse.


17.11.2010 / 12:00         

Störung in Tegel: Airbusse werden nach Berlin-Michelstadt umgeleitet

Aufgrund einer Störung am Landebahnsystem des Flughafens Tegel wurden heute Mittag zwei Airbus A330-200 der AIRBERLIN nach Michelstadt umgeleitet. Dazu kam noch der reguläre Flug ab Michelstadt nach Palma de Mallorca, so dass heute gegen 12:00 Uhr gleich drei Airbus A330-200 der AIRBERLIN gleichzeitig am Flughafen standen. Für Spotter wars ein Vergnügen - für die Passagiere auch kein Problem, brachte doch ein Busdienst die Reisenden schnell zu ihrem eigentlichen Zielflughafen Berlin-Tegel, von wo aus alle Anschlussflüge noch problemlos erreicht werden konnten.


AIRBERLIN war heute ausnahmsweise mit drei Airbus A330-200 in Michelstadt


16.11.2010 / 09:00         

GERMANIA lässt Boeing 737 bei Technical Solutions warten

Die private deutsche Fluggesellschaft GERMANIA hat heute gleich vier ihrer Boeing 737-700 nach Berlin-Michelstadt überführt. Die am Flughafen ansässige TECHNICAL SOLUTIONS BERLIN konnte für diese Maschinen die Wartungsaufträge für den B-Check gewinnen. Für den Flughafen war dies ein ungewohnter Auftritt, landet und startet doch sonst nur einmal pro Tag eine Maschine von GERMANIA am Airport.


Gleich vier Boeing 737-700 der GERMANIA sind derzeit am Airport zum B-Check
 

07.11.2010 / 18:00         

Busdepot wurde in Betrieb genommen
Brücke zur neuen Servicestraße eröffnet

Unser Flughafen bekommt eine sogenannte Servicestraße. Das war von Anfang an geplant und wird nun Stück für Stück umgesetzt. Die sogenannte Servicestraße gehört zum Sicherheitsbereich des Flughafens und ist durch eine Brücke mit dem Vorfeld verbunden. Als erstes Gebäude konnte heute das neue Busdepot samt Busbetankungsanlage in Betrieb genommen werden. Zuvor jedoch wurde die knapp 100 Meter lange Brückenkonstruktion geöffnet, die die Servicestraße mit dem Vorfeld verbindet und dabei zwei Straßen und eine Parkplatzeinfahrt überspannt.


Die neue Servicestraße samt Busdepot wird durch eine Brücke mit dem Sicherheitsbereich verbunden


Von oben sind die Ausmaße der Bauwerke gut erkennbar


Die geschwungene Konstruktion kostete über 2 Mio. Euro


Der Sicherheitszaun ist natürlich auch auf der Brücke installiert worden, damit kein Unbefugter Zutritt findet



02.11.2010 / 17:30               

Interview mit dem Vorstandsvorsitzenden der HK-Airports LTD., Michael Helfert, am 02.11.2010

Red: Herr Helfert, erst einmal unsere Gratulation zur gelungenen Eröffnung des neuen Flughafens. Jetzt können Sie sich doch eigentlich mal eine Weile zurücklehnen und den Erfolg genießen.

Helfert: Ja danke für die Gratulation. Doch Zurücklehnen ist erst einmal nicht angesagt. Der Flughafen ist zwar nun in Betrieb, aber es sind noch längst nicht alle Bauarbeiten abgeschlossen. Das wird sich noch einige Monate hinziehen.

Red: Was steht denn noch an?

Helfert: Die zentrale Sicherheitsschleuse – also die Hauptpforte, ist derzeit noch in Containern untergebracht.  Dies wird sich noch ändern. Der Flughafenbahnhof erhält noch einen direkten Zugang von den Parkplätzen aus und das Airport-Hotel wird in den kommenden Wochen auch noch entstehen. Außerdem wird noch ein drittes Cateringunternehmen am Flughafen ansiedeln. Die Straßenbeleuchtung fehlt noch an den Parkplätzen vor dem Terminal, die ist zur Zeit nur provisorisch eingerichtet. Außerdem Übergänge vom Terminal in die Parkhäuser. Und last but not least sollen noch drei Bürogebäude entstehen, damit die ansässigen Luftfahrtgesellschaften hier auch adäquate Räume direkt am Airport beziehen können. Sie sehen also, dass noch eine Menge ansteht.

Red: Vor einigen Monaten wurde auch eine zweite Ausbaustufe des Airports mit einer Erweiterung des Vorfeldes angekündigt. Kurz darauf wurde das Projekt dann wieder auf Eis geschoben.

Helfert: Wir dachten zunächst, dass wir mit dem verfügbaren Gelände nicht klar kommen werden. Nach einem Architektenwechsel hat sich das aber erfleulicherweise als Irrtum herausgestellt. Das neue Architektenkonsortium hat die Planung so geändert, dass wir nun das Terminal C, das eigentlich für die zweite Ausbaustufe vorgesehen war, nun bereits in der Flughafenplanung berücksichtigen und gestern mit den Terminals A und B zusammen eröffnen konnten. Auch großzügige Parkflächen konnten angelegt werden. Und wir mussten bei der restlichen Planung dafür keine Abstriche machen. Und auch das Cargocenter konnte nun bereits im ersten Bauabschnitt umgesetzt werden. Alles was wir für den zweiten Bauabschnitt geplant hatten, konnte somit bereits vorgezogen und realisiert werden. Der zweite Bauabschnitt wurde somit also nicht auf Eis gelegt, sondern bereits im ersten Bauabschnitt mit umgesetzt. Dafür war nur eine verhältnismäßig geringe Ausweitung des Airportgeländes Richtung Norden nötig. Und das war problemlos zu realisieren.

Red: Die Passagierzahlen stagnieren seit einiger Zeit – bringt die UNIQ-Mitgliedschaft des Flughafens etwa nicht den erwünschten Erfolg?

Helfert: Ach wissen Sie, bei einem verhältnismäßig jungen Airport ist das ein ganz normaler Vorgang. Fluggesellschaften kommen und gehen. Einige bewähren sich und investieren dann in den Standort. Es dauert einige Zeit, bis stabile Verhältnisse eintreten. Da kommt es schon mal zu Strohfeuern, die die Passagierzahlen kurzfristig nach oben drücken. Zur Zeit liegen wir in der aktuellen 12-Monats-Bilanz bei knapp neun Millionen Passagieren. Sehr viel mehr müssen es auch gar nicht sein. Wenn wir das langfristig halten, dann können wir gewinnbringend arbeiten und müssen auch nicht gleich wieder groß investieren. Das klingt doch vernünftig oder?

Red: Und was ist mit UNIQ - die Frage sind sie nun umgangen….

Helfert: UNIQ ist ein Zusammenschluss von völlig unterschiedlichen Airports. Auch hier gibt es stabile Größen und Flughäfen, die noch am Experimentieren sind. Einige Flughäfen nehmen es auch nicht so ganz ernst mit Ihren UNIQ-Aktivitäten. Aber alles in allem ist es doch so, dass ein fachlicher Austausch stattfindet und gegenseitige Unterstützung spürbar ist. Dabei kommt dem Flughafen Michelstadt zwar häufig eine Geberrolle zu, was unserem Airport sicher nicht schadet, was das Ansehen in der Luftfahrtbranche anbelangt. Letztlich ziehen wir so auch Aufträge für Technical Solutions an Land. Die Auftragsbücher sind voll und es werden satte Gewinne geschrieben. Da es sich um eine 100%ige Tochter unseres Airports handelt, profitieren also dadurch dann auch die Mitarbeiter und Passagiere unseres Flughafens von UNIQ.

Red: Herr Helfert, vielen Dank für das Gespräch!

Helfert: Ich habe zu danken.

In der kommenden Woche findet hier ein Interview mit dem Vice-CEO Matthias Kotfald statt


27.10.2010 / 20:30         

Flugbetrieb am neuen Airport planmäßig aufgenommen
Zahlreiche Ehrengäste und Sonderflüge

Pünktlich ab 00:00 Uhr hat die DFS-Flugsicherung die Flüge nach und nach vom alten in den neuen Tower übernommen, so dass um 5:05 Uhr der alte Tower samt Systemen abgeschaltet werden konnte und der gesamte Flugverkehr über den neuen Tower geführt wurde. In einer Nachtaktion, die eine logistische Meisterleistung darstellte, wurden sämtliche Flugzeuge zum neuen Vorfeld geschleppt und ebenso die zur Abfertigung benötigten Fahrzeuge überführt. Das neue Terminal stand bereits ab gestern Abend, 22:00 offen, damit sich die ersten Passagiere für Flüge ab 5:00 Uhr morgens bereits im neuen Terminal einchecken konnten. Alles lief einwandfrei und ohne Störungen ab. Die offizielle Eröffnungsfeier für den Airport, zu dem auch Prominenz aus der Politik erwartet wird, fand am späteren Abend statt.

Normalerweise gibt es Wasserfontainen ja nur als Willkomensgruß. Doch als heute morgen pünktlich um 5:10 Uhr die TUIFLY-Boeing 737 nach Luxor auf die Starbahn rollte, ließ es sich die Flughafenfeuerwehr nicht nehmen, diese mit Wasserfontainen zu beglückwünschen. Es war die erste Maschine, die heute morgen planmäßig unseren neuen Flughafen Berlin-Michelstadt International (BMI) verlassen hat.


Am Montag früh um 5:10 Uhr verließ die TUIFLY-Maschine nach Luxor als erste unseren neu eröffneten Airport und wurde gebührend verabschiedet


Am frühen Morgen kamen die Vorstände des Airport Mitterfelden International "Helmut Wilfried Quaiser" als Ehrengäste zur Eröffnung. Sie sind in einem Airbus A310 (D-TOBI) mit einem Werbesticker der Technical-Solution Berlin angereist und wurden mit einem roten Teppich begrüßt. Der Flughafen Mitterfelden beabsichtig in Kürze, einen Aufnahmeantrag an die UNIQ zu stellen 


Gegen 08:15 Uhr kam dann der Vorstandsvorsitzende des UNIQ-Partnerairports, Niklas Reimer, mit einem exclusiv gecharterten Airbus A319 der WESTWINGS und zahlreichen Begleitern vom Flughafen Gütersloh International an. Er nimmt an einem Festdinner im Kongressaal des Restaurant SUNSET teil, das der Flughafen Berlin-Michelstadt heute Abend für die Ehrengäste veranstaltet. Für das Flugzeug, die dritte Maschine der WESTWINGS mit der Kennung D-AWWC, war dies zugleich der Jungfernflug.


Im Terminal A wurden dann am Abend gleich drei Langstreckenjets parallel abgefertigt. Der Flughafen bewies schon am ersten Abend seine Qualität als Langstrecken-Airport


Gegen 18:30 Uhr kam dann eine Delgation der Europäischen Union aus Straßbourg mit einer Sondermaschine der AIRFRANCE. AF setzte dazu eine Boeing 777-200 ein. Die EU-Delegation nimmt ebenfalls am Festbankett des Airports teil


Jetzt geht es Schlag auf Schlag - 18:45 Uhr - der österreichische Bundeskanzler Werner Faymann landet am Airport und wird von CEO Michael Helfert persönlich begrüßt. Beide sind aus gemeinsamen Studienzeiten befreundet und so war es Helfert ein großes Anliegen, dass Faymann zur Flughafeneröffnung kommt. Der Bundeskanzler kam mit einer Boeing 777-200 der AUSTRIAN an, die damit ihrerseits dem neuen Flughafen die Referenz erweist. Neben Frankfurt ist Berlin-Michelstadt für den österreichischen Flagcarrier der zweitbedeutendste Airport in Deutschland.


19:05 - das nächste Staatsoberhaupt trifft mit seiner Boeing 747SP der Königsfamilie zum Bankett ein: König Abdullah ibn Abd al-Aziz Al Saʿud aus Saudi Arabien gibt sich die Ehre. Mit einer 30-köpfigen Delegation kommt der König, dessen Regierung mit unserem Flughafeneigner HK-AIRPORT LTD. zukünftig enger kooperieren möchte.


Inzwischen wird es eng auf dem Vorfeld - Emir Hamad ibn Hussein Abdallah, der Monarch aus Icona, Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein, regierendes Staatsoberhaupt des Alpen-Fürstentums und Vizekanzler Guido Westerelle sind eingetroffen. Der Emir mit seiner Regierungsmaschine, einer Boeing 727, Westerwelle mit einem Airbus A319 der Bundesregierung und der Erbprinz mit einem Canadairjet der staatlichen Fluggesellschaft VADUZIA


Je später der Abend desto herzlicher das "Hallo". Gegen 21:15 Uhr traf der Chef des UNIQ-Flughafens Königstal, Jan Satzke in Michelstadt ein. Er kam mit einiger Verspätung von einem Auslandsaufenthalt in einer Embraer des Königstaler Homecarriers DREAMSTAR. Satzke war noch zu Verhandlungen mit einer europäischen Airline, die sich länger als geplant hingezogen hatten. "Ich freue mich riesigig darüber, dass du doch noch gekommen bist", so CEO Michael Helfert zu seinem Duz-Freund und UNIQ-Partner Satzke. Zwar wird Satzke vom Gala-Bankett nicht mehr viel haben, schätzungsweise dürfte dem jungen Airport-Chef aber ohnehin mehr nach der anschließenden Club-Nacht im SUNSET gewesen sein


Das festliche Bankett war bestens besucht und die Teilnehmer äußerten sich durchwegs positiv über die Organisation des Abends. Vizekanzler Guido Westerwelle, der mit seinem Partner Michael Mronz an der Eröffnungszeremonie teilnahm, sprach von einem guten Tag für Berlin und Brandenburg. "Durch den neuen Airport in Berlin-Michelstadt hat die Region einen wichtigen neuen Impuls erhalten, der in ganz Deutschland spürbar sein wird", so Westerwelle. Er überbrachte auch die Grüße der Bundeskanzlerin, die am heutigen Abend zu einem Auslandsaufenthalt weilte und nicht persönlich anwesend sein konnte.


Um 23:00 Uhr gab es noch ein Brillantfeuerwerk, für das der Flugverkehr für ca 20 Minuten unterbrochen wurde. Dies war natürlich vorab mit den Airlines abgesprochen, nach dem Motto "Safety first". Der offizielle Teil des Abends war damit abgeschlossen, die knapp 1.000 Ehrengäste konnten dann noch im SUNSET und im Hangar der Technical-Solutions, der zu einer großen Club-Area umgestaltet wurde, ausgelassen feiern. Dem Vernehmen nach ging die Veranstaltung bis in die frühen Morgenstunden. Der Flugverkehr am neuen Internationalen Airport Berlin-Michelstadt ging indes seinen Gang - und das wie erhofft vollkommen reibungslos.


01.11.2010 / 23:00         

Erste Probeabfertigung des A380 perfekt verlaufen
Finaler Nachttest lief ebenfalls einwandfrei

Am Montag soll alles klappen - deshalb hat heute eine Probeabfertigung eines A380 der Lufthansa stattgefunden. Die letzten neu errichteten Fluggastbrücken kamen dabei zum Einsatz. Alles funktionierte bestens und ohne Probleme, so dass der Turn-arround des Kranich-Flagschiffes innerhalb von 60 Minuten gelungen ist. "Wir sehen nun der Eröffnung des neuen Airports am Montag frohen Mutes entgegen. Alles was die Technik anbelangt klappt prima. Die letzten Tests verlaufen alle reibungslos!" so Airport-Sprecher Dr. Rüdiger Vogelsang.

Ebenfalls problemlos verlaufen ist der finale Beleuchtungstest beim fiktiven Nachtbetrieb. Die nachgerüsteten Vorfeld-Fluter beleuchten das gesamte Gelände nun optimal, so dass auch den dunklen Wintermonaten, die vor uns liegen, nichts im Wege steht. 


Der A380 der LUFTHANSA bei der Probeabfertigung auf Parkposition 02


Auch nachts ist der Airport für den kommenden Betrieb bestens gerüstet


13.10.2010 / 05:30         

Probebetrieb der Vorfeldbeleuchtung

Heute morgen um 5:30 Uhr war es soweit: Die Vorfeldbeleuchtung wurde probehalber in Betrieb genommen. Die Funktion der bisher 30 Strahler war weitgehend tadellos. Zwei Strahler entpuppten sich jedoch als fehlerhaft und werden daher noch bis zur Eröffnung gegen funtionstüchtige ausgetauscht. Zusätzlich hat der Probebetrieb noch einen zusätzlichen Bedarf von drei Strahlern gezeigt, um eine optimale Ausleuchtung aller Vorfeldbereiche zu garantieren. Die Ersatzleuchten bzw. zusätzlichen Strahler werden noch vor der offiziellen Erföffnung am 21.10.2010 installiert werden, so dass dann insgesamt 33 Strahler das Vorfeld ausleuchten.


Der Probebetrieb zeigt bereits, dass die Ausleuchtung nahezu vollständig funktioniert


Nachts wirkt das Vorfeld ruhig und überschaubar


Die LUFTHANSA B737-500 aus Stuttgart während der "Nachtruhe"


Optimal ausgeleuchtet zeigt sich der Terminalbereich samt Busport und Vorfeldpositionen


Mit einem letzten Blick über das nächtliche Vorfeld von Osten her beenden wir diese kleine Fotoserie 


12.10.2010 / 15:00         

Staatsbesuch aus Icona

Heute ist der Emir von Icona mit seiner Staatsmaschine, einer Boeing 727, am Airport Berlin-Michelstadt International zu einer Stipvisite gelandet. Der internationale Flughafen von Sharm-al-Icona wird ebenfalls von der HK-Airport LTD. betrieben. Der Emir wollte sich heute ein Bild über die Bauarbeiten am Airport verschaffen, da auch an seinem Flughafen im kommenden Frühjahr der Neubau eines Passagierterminals geplant ist. Der Emir wurde von Bundesaußenminister und Vizekanzler Guido Westerwelle (FDP) empfangen.


Bei strahlendem Herbstwetter ist der Emir von Icona heute am frühen Nachmittag am Airport gelandet und überzeugte sich persönlich von der Leistungsfähigkeit der HK-Airport LTD.



12.10.2010 / 08:00         

Stetiges Wachstum beim Frachtaufkommen
Jahresbilanz: Platz 6 in Deutschland

Die Cargosparte unseres Airports hat nun eine Zwischenbilanz seit dem Umzug aus München gezogen: Mit rund 108.000 t Cargofracht konnte das Vorjahresergebnis um knapp ein Drittel gesteigert werden. Damit verdrängte unser Flughafen den Airport Nürnberg von Platz 6 auf der Liste der größten deutschen Frachtflughäfen. "Unser Umzug nach Berlin/Brandenburg war geschäftspolitisch richtig. Besonders die Frachtsparte profitiert von dem rasanten Wachstum der Region. In München war die Konkurrenzsituation für uns nicht positiv", fasst Airportsprecher Dr. Rüdiger Vogelsang die Lage zusammen. Mit dem Cargocenter und dem LUFTHANSA-Logistikzentrum sei die Infrastruktur auf weiteres Wachstum ausgerichtet.  


Am neuen Cargocenter zeigt sich insbesondere an den Werktagen luftseitig ein reges Verkehrsaufkommen


11.10.2010 / 17:30          

Restaurant-Cafe SUNSET heute eröffnet

Der Wunsch des Vice-CEO Matthias Kotfald ist heute in Erfüllung gegangen: Auf dem Dach des Zentralbereiches wurde heute Mittag feierlich das Restaurant-Cafe SUNSET eröffnet. Das Restaurant gab es bereits am Vorgänger-Airport, dem Munich-Airport. Dort erfreute es sich großer Beliebtheit, vor allem bei Ausflugsgästen mit dem Ziel Flughafen. Größer und moderner ist das neue SUNSET. Neben dem Restaurant-Cafe steht eine große Sonnenterrasse zur Verfügung, von der aus ein herrlicher Überblick über das Geschehen am Vorfeld besteht. Außerdem gibt es einen großen Konferenzbereich mit einem Saal, der bis zu 400 Gästen Platz bietet. Am besten Sie überzeugen sich selbst von der Vielfalt im neuen SUNSET.


Das Restaurant-Cafe SUNSET auf dem Dach des Zentralbereiches soll ein Besuchermagnet am Airport werden


11.10.2010 / 15:30         

Heliport ab heute nutzbar

Komplett nutzbar ist ab heute ein Heliport auf dem Dach des Terminal A. Bis zu drei Hubschrauber können hier abgefertigt werden. Der Heliport verfügt über einen direkten Zugang in das Terminal A sowie einen Aufzug in die Gepäckausgabe des Terminal A, so dass von hier aus auch Passagierflüge mit Helikoptern abgefertigt werden können. Da unser Airport auch Ausweichflughafen der Bundesregierung ist, verfügt der Heliport über einen eigenen Zugang speziell für Mitglieder des Regierungsapparates.


Rechts ist der Zugang für Regierungsmitglieder zum Heliport gut erkennbar - der Rollrasen auf dem Dach ist frisch gemäht - die Fluggäste können kommen


Gut erkennbar: Der Heliport liegt teilweise auf dem Vordach, weshalb die drei Stahlträger unter dem Dach eingebaut wurden



10.10.2010 / 14:30         

Letzte Vorfeld-Fluter angebracht

Die letzten Vorfeld-Fluter zur Beleuchtung der Parkpositionen wurden heute angebracht. Die modernene LED-Leuchten sorgen dafür, dass auch nachts am Airport alles rund läuft. Die Inbetriebnahme ist für die kommende Woche geplant. Dann wird es auch Bilder vom Nachtbetrieb hier zu sehen geben. Es geht mit Riesenschritten zur Fertigstellung des Airportes.



Auch an den terminalnahen Parkpositionen sind nun Fluter angebracht worden. Insgesamt verfügt der Flughafen über 30 derartige Lichtmasten - größtenteils in doppelter Ausführung.

Hier noch ein paar Impressionen vom derzeitigen Stand auf der Baustelle:







09.10.2010 / 18:00         

Weiterer Baufortschritt am Flughafen

Heute wurden sämtliche Fluggastbrücken fertiggestellt. Bei drei Parkpositionen fehlen aufgrund von Lieferschwierigkeiten allerdings noch die sogenannten "Finger" - also die flexiblen Teile zwischen den Türmen und dem Flugzeug. Diese sollen nun spätestens am 19. Oktober eingebaut werden - also noch rechtzeitig zur Eröffnung. Am Zentralbereich wurden heute die Busports für das Boarding mit Vorfeldbussen fertig gestellt. Bis zu 16 Flugzeuge können von hier aus gleichzeitig durch die Passagiere erreicht werden. Der Zugang zum Busport erfolgt über zwei eigene Fluggastbrücken, die mit den Abflugbereichen A und B verbunden sind. Der Ankunftsbereich erhält noch einen eigenen Busport. Außerdem wurde der Bau des Terminal C und des GAT abgeschlossen. Beide Bereiche sind durch eine moderne Brückenkonstruktion mit dem Zentralbereich und den Terminals A und B verbunden. "Aufgrund der derzeitigen Baufortschritte steht der Eröffnungstermin am 31.10.2010 fest wie eine Eins", so Airport-Sprecher Dr. Rüdiger Vogelsang.


Mittlerweile ist gut erkennbar, dass auf der Baustelle ein moderner Airport entsteht


Ein langer Fußgängerüberweg verbindet in Zukunft das Terminal C mit den beiden Terminals A und B sowie dem Zentralbereich 


Modern und harmonisch fügt sich der sog. Busport in das Terminalesamble ein



08.10.2010 / 17:00         

Terminalgebäude A und B kurz vor der Fertigstellung

Noch knapp 3 1/2 Wochen sind es bis zum geplanten Eröffnungstermin unseres neuen Airportgeländes. Die Bauarbeiten werden daher mit Hochdruck vorangetrieben. Heute Abend wurden die letzten Dacharbeiten am Terminalgebäude A/B mit Zentralbereich abgeschlossen. Auch im Innenbereich liegt der Ausbau voll im Zeitplan. Das architektonisch anspruchsvolle Gebäude bekommt nun noch Türen und Tore, die in den kommenden Tagen eingebaut werden. Bereits jetzt ist das neue Hauptgebäude ein echter Blickfang auf dem Flughafengelände. 


Im Terminalbereich A tragen drei massive Stahlträger eine moderne Dachkonstruktion, die weit über das Gebäude hinausragt


Auf dem Dach des Zentralbereiches gibt es eine großzügige Besucherterrasse - und auf speziellen Wunsch des Vice-CEO Matthias Kotfald auch ein Relaunch des legendären "Cafe Sunset", das sich bereits am ehemaligen Munich-Airport großer Beliebtheit erfreut hat


Der Terminalkomplex wirkt vom Vorfeld aus imposant und aus einem Guss - der rechte Flügel ist das künftige Terminal A, im linken Gebäudeteil ist das Terminal B angesiedelt


Eine moderne Brückenkonstruktion auf zwei Ebenen bringt die Passagiere aus Terminal B zu einer Wide-Body-Parkposition, die auch A380-fähig ist


30.09.2010 / 07:00         

Cargoterminal ab heute offiziell in Betrieb

Bereits exakt einen Monat vor der Eröffnung unseres neuen Airports ist heute das Cargocenter offiziell in Betrieb genommen worden. Die moderne Architektur des Gebäudekomplexes lehnt sich eng an die des Personenflug-Terminalkomplexes an. "Wir wollen, dass der Flughafen künftig optisch aus einem Guss erscheint", so Airport-Pressesprecher Dr. Rüdiger Vogelsang. Das Cargocenter kann bis zu 10 LKW gleichzeitig abfertigen. Die Kapazität bei der Frachtflugzeugabfertigung liegt bei ca. 5 Maschinen parallel. Betreiber des Frachtterminals ist die Berlin-Michelstadt-Cargo GmbH. DHL hat sich mit einem langfristigen Pachtvertrag etwa 1/3 der Lagerflächen fest gesichert.


DHL ist Dauerpächter im Cargocenter und hat ca. 1/3 der Fläche fest gemietet 


Die Stahlträgerkonstruktion ist ein markantes Kennzeichen des neuen Cargocenters


18.08.2010 / 12:00         

Flughafen kauft neue Vorfeld-Busse

Der Flughafen Berlin-Michelstadt hat im Hiblick auf die Neueröffnung des Airports am 31.10.2010 nun acht neue Vorfeldbusse gekauft und damit seine Busflotte auf 28 Busse aufgestockt. "Da wir in Zukunft nicht mehr so viele Fluggastbrücken wie bisher einsetzen werden, war es konsequent, die Businfrastruktur auszubauen", so Airport-Konzernsprecher Dr. Rüdiger Vogelsang. Um die Fluggäste optimal zu ihren Flugzeugen zu bringen, wird am Terminalkomplex ein großzügiger Busport entstehen.


Der Flughafen hat nun 28 Vorfeldbusse im Einsatz und damit eine stattliche Flotte



11.07.2010 / 10:45         

LUFTHANSA zu Gast mit Sonderlackierung "50. Jubiläum"

Heute war die LUFTHANSA überraschend mit einem Airbus A321-200 in der Sonderlackierung "50 Jahre neue LUFTHANSA" zu Gast am Flughafen Berlin-Michelstadt (BMI). Der Linienflug nach Frankfurt um 10:45 Uhr wurde heute morgen damit zum Spektakel für viele Schaulustige, die bei schönstem Wetter heute Vormittag den Flughafen zum Ausflugsziel hatten.


Die LUFTHANSA war heute morgen mit einem Airbus A321-200 in Sonderlackierung zu Gast am Airport
Modellflughafen 1:500  
  Achtung!!! Bei dieser Homepage handelt es sich um die Internetpräsentation eines Modellflughafens im Maßstab 1:500! Alle Angaben, z. B. zu Flügen, sind nicht real sondern reine Fantasie! Und nun viel Spaß mit dieser Homepage!  
Uhrzeit am Airport  
  Folgende Können Sie Uhr Homepage  
Wettervorhersage  
   
Streckennews  
  Neue Flüge in die Sonne: Small Planet Airlines fliegt mit A320 ab August nach Heraklion, Rhodos, Palma de Mallorca, Hurghada, Marsa Alam und Sharm-el-Sheikh. Die Buchung ist über jedes Reisebüro möglich.

------------------------------------
Avicon International Ailrines bietet künftig auch vier wöchentliche Flüge nach Bukarest an. Daneben werden die Flüge nach Lissabon, Skopje, Rom und Düsseldorf aufgestockt. Geflogen werden diese zusätzlichen Rotationen alle mit Airbus A319 bzw. A320.

------------------------------------
VLM Airlines startet am 1.7.2018 zwei tägliche Flüge nach Antwerpen am Tagesrand. Geflogen wird mit einer Fokker 50. Am Samstag und Sonntag werden die Flüge je einmal täglich angeboten.
 
Exclusive Airlinepartner  
  ein Bild ein Bild