Willkommen am Ernst-Reuter-Flughafen  
 
  Presselounge
  Pressearchiv
  Abflug Winter 2018-2019
  Ankunft Winter 2018-2019
  Flugziele
  Fluggesellschaften am Airport
  Flughafeninformation
  Besucher - Rundfahrten - Rundflüge
  Michelstadt-Airport Spotting
  BMI-Group LTD. - der Konzern
  Gästebuch
  Kontakt und Impressum
 
Heute waren schon 48 Besucher (328 Hits) hier!
Presselounge

+ + + Wartezeit an der Sicherheitskontrolle ca. 0 - 4 Minuten + + +
+ + + SkyLink hält bis 27.02.2019 nicht an der Station Parken 1 / Cargoworld + + +



Abflüge aktuell

Abflüge von 00:00 - 08:00 Uhr
Abflüge von 08:00 - 10:00 Uhr
Abflüge von 10:00 - 12:00 Uhr
Abflüge von 12:00 - 14:00 Uhr
Abflüge von 14:00 - 16:00 Uhr
Abflüge von 16:00 - 18:00 Uhr
Abflüge von 18:00 - 20:00 Uhr
Abflüge von 20:00 - 22:00 Uhr
Abflüge von 22:00 - 24:00 Uhr

Ankünfte aktuell

Ankünfte von 00:00 - 08:00 Uhr
Ankünfte von 08:00 - 10:00 Uhr
Ankünfte von 10:00 - 12:00 Uhr
Ankünfte von 12:00 - 14:00 Uhr
Ankünfte von 14:00 - 16:00 Uhr
Ankünfte von 16:00 - 18:00 Uhr
Ankünfte von 18:00 - 20:00 Uhr
Ankünfte von 20:00 - 22:00 Uhr
Ankünfte von 22:00 - 24:00 Uhr


Hier geht es zu den weiteren Airports der BMI-Group



11.12.2018 / 08:00 Uhr           

Lufthansa Group bietet Avicon die Stirn
Ab dem Sommerflugplan vier neue Langstreckenziele ab Berlin-Michelstadt


Es ist erst ein paar Wochen her, da hat Lufthansa angekündigt, das Drehkreuz am Flughafen Berlin-Michelstadt aufzulösen. Schon damals war angekündigt worden, dass sich die Anzahl der Flüge nur innerhalb der Airline-Gruppe verschieben aber nicht gekürzt werde. Heute nun hat Lufthansa konkrete Pläne für die Langstrecke vorgestellt. Demnach werden insgesamt vier Langstreckenflugzeuge von Eurowings zum Einsatz kommen. Dies seien drei Airbus A330-200 und ein Airbus A340-300 aus den Beständen der Konzernschwester Brussels Airlines. Nach Newark / New York fliegt aber weiterhin Lufthansa selbst. Die Strecke wird kurzfristig zwar ausgesetzt, aber schon mit Beginn des kommenden Sommerflugplanes werde der Kranich die Route mit einem Airbus A350-900 wieder aufnehmen. Das Fluggerät wird allerdings in Frankfurt gewartet und ist somit nicht am BMI stationiert. "Die Lufthansa-Group ist weiterhin ein verlässlicher und starker Partner unseres Airports und setzt künftig insgesamt fünf Langstreckenflugzeuge am BMI ein. Das ist ein starkes Signal und zeigt, dass Lufthansa gewillt ist, sich dem Wettbewerb an unserem Standort zu stellen", so Airport-CEO Dr. Mariette Waldner.


Eurowings bedient Langstrecken ab BMI u. a. mit Airbus A343-300 aus Beständen der Brussels Airlines


11.12.2018 / 12:00 Uhr         


Herbstinterview mit der Vorstandsvorsitzenden der BMI-Group,
Dr. Mariette Waldner, am 11.12.2018


Red: Frau Dr. Waldner, 2017 wurde das neue Terminal B schon erweitert und das Parkhaus 6 beim GAT wurde neu errichtet . Zwei Cateringunternehmen befinden sich gerade im Bau und das neue Perishable-Center wird Anfang 2019 eröffnet. Ganz schön viel los also, was Baustellen am Airport anbelangt. Die Fluggastzahlen hingegen stagnieren. Sind die Investitionen dann nicht in den Sand gesetzt?

Dr. Waldner: Wir arbeiten mit einer langfristigen Strategie und scahuen nicht auf kurzfristige Schwankungen bei der Entwicklung der Fluggastzahlen. Die von Ihnen genannten Maßnahmen sind alle Bestandteil unseres Modernisierungskonzeptes BMI 4.0. Dass das Terminal B erweitert wurde, stellt sich z. B. derzeit sgar als Glücksfall heraus, denn Avicon, die Airline, die das Terminal B am meisten beansprucht, baut ja gerade wieder kräftig aus und wir sind froh um die zusätzlichen Kapazitäten. Dass Cateringkapazitäten neu errichtet werden ist notwendig, weil sie als Ersatz für frühere gebäude dienen, die im Zuge der Vorfelderweiterungen weichen mussten. Und dass wir das Perishable-Center als Ergänzung zum bestehenden Cargo-Center errichten ist durchauss sinnvoll und entspricht der wachsenden Nachfrage im Cargosektor.

Red: Lufthansa schließt das Drehkreuz BMI und Avicon baut seine Präsenz gerade nachhaltig aus. ist da etwas im Umbruch?

Dr. Waldner: Lufthansa schließt das Drehkreuz, was wir bedauern. Dies bedeutet aber nicht, dass der Kranich seine Präsenz grundsätzlich reduziert. Vielmehr kommt es zu einer Umverlagerung der Flüge von Lufthansa zu Eurowings. Das Langstreckenangebot im kommenden Sommer wird beim Lufthansa-Konzern dem aus der Saison 2018 entsprechen. Auch im Kurz- und Mittelstreckenbereich gibt es quasi keine Reduzierung der Kapazitäten. Ich bin gespannt, wie es bei Lufthansa und Eurowings weiter geht. Stand heute gehe ich aber davon aus, dass sich das Angebot auch künftig kontinuierlich weiter entwickeln wird. Dass Avicon, unser Homecarrier, sein Angebot ebenfalls ausbaut und derzeit groß in die Infrastruktur und in die Flotte investiert, das freut mich natürlich sehr. Es ist für einen Airport immer gut, wenn der Homecarrier gesund ist und einen guten Beitrag zu einem ausgewogenen Flugangebot leisten kann.

Red: Wer ist denn nun eigentlich Platzhirsch am BMI?

Dr. Waldner: Da hat sich augenscheinlich schon etwas verschoben. Die Airline mit den meisten Passagieren wird in 2018 erstmals Avicon sein. Allerdings nur bei der Einzelbetrachtung. Nimmt man alle Konzernairlines der Lufthansa zusammen, so hat die LH-Group immer noch einen komfortablen Vorsprung vor Avicon.

Red: Können Sie uns schon ein paar Bilanzzahlen verraten?

Dr. Waldner: Bei der Passagierzahl werden wir nach einer Delle im letzten Jahr, bedingt durch den Weggang der Airberlin, in 2018 wieder etwas zulegen, wenn auch moderat. Wir werden irgendwo bei 21,5 Mio. Passagieren liegen und damit voraussichtlich, wenn auch knapp, einen neuen Passagierrekord aufstellen. Allerdings sind auch die anderen Berliner Flughäfen wieder gewachsen und so wird es wohl auch dieses Jahr nichts mit der Pole-Poition unter den Berliner Flughäfen. Bei der Fracht läuft es deutlich besser. Mit einem Wachtum um knapp 90.000 auf etwa 690.000 in 2018 haben wir hier einen Sprint hingelegt. Und für das kommedne Jahr sind schon neue Frachtrouten angekündigt. Es geht als oweiter aufwärts. Wirtschaftlich ist es ebenfalls wieder rund gelaufen. Das Passagierwachstum und die hohen Wachstumsraten im Cargobereich verschaffen uns auch heuer wieder einen neuen Rekordumsatz. Auch der nettogewinn dürfte 2018 kräftig angestiegen sein.

Red: Und wie jedes Jahr die obligatorische Frage zur UNIQ-Allianz - wie läuft es da?

Dr. Waldner: Bei UNIQ lief es rund. Vor allem das Treffen der CEOs aller UNIQ-Gesellschaften im Sommer in Frankfurt hat mir gut gefallen. Es ist eine freundschaftliche Atmosphäre spürbar. Wir stehen permanent in einem engen Austausch und können so viel Dinge gemeinsam planen. Das beste Beispiel ist die Öffnung der Cargoairline A.C.I. für alle UNIQ-Fluggesellschaften als Franschise-Airline. Auch UNIQ-SKY-GOURMET ist so ein gutes beispiel für eine vertiefte Zusammenarbeit. Und Technical Solutions hat heuer rund 70 Flugzeuge an die Airlines der UNIQ ausgeliefert.

Red: Frau Dr. Waldner, vielen Dank für das Gespräch!

Dr. Waldner: Ich danke Ihnen und wünsche allen Leserinnen und Lesern eine besinnliche Zeit und schöne Weihnachtsfeiertage. Und wenn sie in Michelstadt, Berlin oder sonst wo in unserer Nähe wohnen, dann lade ich Sie auch gerne ein zu einem Besuch auf unserem herrlichen Weihnachtsmarkt auf der Airport Plaza.



08.12.2018 / 13:00 Uhr         

DHL kommt mit neuem Fluggerät ab Frühling 2019
Künftig mit Airbus A330-200F auf neuer Frachtroute nach Cincinnati unterwegs


Wie DHL Aviation heute mitgeteilt hat, wird die Frachtairline ab Ende April 2019 täglich Flüge von Berlin-Michelstadt zu ihrem Nordamerika-Hub in Cincinnati aufnehmen. Zum Einsatz kommen wird dabei ein Airbus A330-200F. Das Flugzeug stammt aus Beständen von Etihad und wurde von den Elbe Flugzeugwerken in Dresden zu einem Frachter konvertiert. "Mit der neuen Route zu unserem Hub in Cincinnati verbinden wir Nord-Ostdeutschland und die deutsche Hauptstadt mit unserem Verteilzentrum für ganz Nordamerika. Dadurch wird der Transport von Paketen, Eilgut und sonstiger Fracht im Auftrag der DHL wesentlich effizienter als bisher ablaufen", so ein Sprecher von DHL Aviation. Auch Airport-Vice-CEO Dr. Manuel Balke, der am BMI für die Frachtsparte verantwortlich zeichnet, freut sich über die neue Verbindun
g. "Die Zusammenarbeit zwischen DHL und unserem Airport ist eine echte Erfolgsgeschichte", so Balke. Für die Zukunft könne man sich auch den Aufbau einer eigenen Infrastruktur für DHL vorstellen, so wie das früher bereits einmal in einem kleineren Umfang der Fall war. Das ehemalige Terminal C war bis vor einigen Jahren ursprünglich ein DHL-Frachtzentrum, wurde dann aber von DHL aufgegeben. Inzwischen musste das Gebäude dem Hybridvorfeld C weichen.


DHL fliegt ab Frühling 2019 mit Airbus A330-200F vom BMI nach Cincinnati



04.12.2018 / 18:00 Uhr           

Avicon stellt ersten Airbus A220-100 der Öffentlichkeit vor
Auch Technical Solutions wechselt Besitzer


Kurz vor Jahresende überschlagen sich bei Avicon die Ereignisse. Erst wurde ein neues Corporate Design angekündigt, dann wurde eine Flottenerweiterung durch A350 und A220 bekannt gegeben. Schließlich wurde mit Avicon Explore eine eigene Reiseplattform gegründet. Und zum 1.1.2019, so die neuesten Nachrichten, werde Avicon 100% des renommierten Maintenance-Unternehmens Technical Solutions übernehmen. Dieses soll wie bisher weitergeführt werden und sei auch künftig offen für externe Kunden. Möglich sei aber ein Verkauf der Niederlassung am Flughafen Trier. Die beiden Technikbetriebe in Augsburg und Berlin-Michelstadt werden aber in vollem Umfang weitergeführt. Heute war es dann auch so weit und Avicon hat seinen ersten A220-100 der Öffentlichkeit vorgestellt. Der 125-Sitzer in den neuen Farben der Airline verfügt über die modernste Kabine aller Avicon-Jets. "Mit der Einflottung des ersten Airbus A220 treten wir nun in die finale Phase unseres Flottenausbaues und freuen uns, ab dem Sommerflugplan 2019 unseren Kunden ein noch umfangreicheres und qualitätvolles Produkt anbieten zu können", so Airline-CEO Martin Micheler.



Avicon hat heute seinen neuesten Flottenzuwachs vorgestellt: Den Airbus A220-100


Ab dem 1.1.2019 übernimmt Avicon den Technikbetrieb von Technical Solutions am Flughafen Berlin-Michelstadt



02.12.2018 / 19:45 Uhr         

Avicon Explore startet -
Neuer Urlaubsanbieter chartert Flugzeuge von Avicon

Schon ab Januar will der neue Reiseanbieter Avicon Explore, wie der Name schon verrät eine Tochtergesellschaft von Avicon Airline
s, an den Start gehen. Angeboten werden sollen "anspruchsvolle Urlaubsreisen zu außergewöhnlichen Zielen". Drei dieser Reiseziele sind bereits seit heute buchbar, wenngleich sie erst am 1.5.2019 starten werden. So geht es nach Vágar auf den Färöer-Inseln, nach Inverness im Norden Schottlands und nach Longyearbyen auf der norwegischen Inselgruppe Spitzbergen. Diese drei Ziele werden in dem kommenden Tagen noch durch weitere ergänzt, die dann "auch mit Sonne und Meer sowie mit Kultur" locken. Geflogen wird zunächst mit dem Airbus A310 von Avicon. Dieser dient der Airline derzeit als Reservejet und soll dann ab dem kommenden Jahr wieder reguläre Einsätze im Charter fliegen. "Im weiteren Ausbau unseres Angebotes werden wir dann auch die vier Airbus A319 zum Einsatz bringen, die wir eigentlich ausflotten wollten", so ein Sprecher von Avicon Airlines. Bisher ist Avicon ausschließlich auf Linienflügen unterwegs. Der hauseigene Reiseanbieter Avicon Explore soll über Urlaubsflüge ein zweites Standbein für die Airline im Chartergeschäft eröffnen.


Schon ab Januar 2019 kommt der A310 von Avicon für Urlaubsflüge zum Einsatz


01.12.2018 / 21:45 Uhr               

Umlackierung der Avicon-Flotte geht in schnellem Tempo voran
Erster UNIQ-Logojet trägt nun auch neues Farbkleid

Die verkehrsarme Zeit im Winterhalbjahr will Avicon nutzen, um seine neuen Farben schnell auf einen großen Teil der Flotte zu bringen. "Wir bekommen so positive Rückmeldungen zu unserem neuen Erscheinungsbild, dass wir schneller als ursprünglich geplant die Umlackierung der Bestandsflotte voranbringen wollen", so CEO Martin Micheler. Außerplanmäßig werden deshalb im Dezember und Januar gleich weitere Flugzeuge in die Lackierstraße fahren dürfen. Bis Ende Januar sollen dann bereits 15 Flugzeuge die neuen Farben tragen. Gestern wurden auch die Werbebanner an der Südfassade des Terminal B ausgetauscht. Auch dort prangt nun das neue Avicon-Logo. Außerdem wurde damit begonnen, die Schalter von Avicon sowie die Gates im Terminal B an das neue Corporate Design anzupassen.


Auch der erste UNIQ-Logojet von Avicon trägt nun das neu Logo am Heck


Die Avicon-Counter im Terminal B haben inzwischen teilweise ein neues Layout erhalten
(Bild zum Vergrößern anklicken)




29.11.2018 / 08:45 Uhr         

Jahresbilanz beflügelt das Wachstum unseres Homecarriers:
Avicon bestellt 6 Airbus A220 und will die Flotte damit verjüngen

Avicon Airlines hat gestern Abend auf einer Pressekonferenz eine Vorschau auf das Jahresergebnis 2018 präsentiert. Wenn im Dezember keine negativen Überraschungen die Bilanz verhageln, dann hat die Airline im laufenden Jahr mit ihren über 1.300 Mitarbeitern und 26 Jets rund 9 Mio. Passag
iere befördert und damit einen Umsatz von etwa 1,4 Mrd. Euro generiert. Unter dem Strich, so der Plan, sollen deutlich über 70 Mio. Euro an Gewinn nach Steuern übrig bleiben. Damit die Bilanz auch in Zukunft so gut ausfällt wolle man in die Flotte investieren, so Vorstandsvorsitzender Martin Micheler. Micheler gab bekannt, dass im kommenden Jahr die 4 Airbus A319 die Flotte verlassen werden. Als Ersatz werden 4 werksneue Airbus A220-300 angeschafft. Diese werden dann mit jeweils 150 Sitzplätzen ausgestattet sein. Die Airbus A319 hat Avicon bisher ebenfalls mit 150 Sitzplätzen betrieben. Gleichzeitig wurde mitgeteilt, dass Avicon den Vertrag mit Excellentair gekündigt hat. Excellentair war bisher Subcarrier von Avicon und hat in deren Auftrag Regionalflüge mit zwei Embraer 170 durchgeführt. Diese Flüge wird Avicon künftig selbst übernehmen. Dazu wurden zwei Airbus A220-100 mit jeweils 125 Sitzplätzen bestellt, die die Flotte "nach unten abrunden", wie Micheler meinte. "Auf der Langstrecke sind wir mit 7 Maschinen unterwegs. Das genügt erstmal. Auf der Mittelstrecke sind wir mit unseren Airbus A321 und Airbus A320 der neuesten Generation bestens aufgestellt. Und mit den sechs neuen Airbus A220 können wir unseren Gästen ein zeitgemäßes Flugerlebnis auf der kurzen Mittelstrecke und auf Kurzstreckenflügen bieten", so Micheler.


Anlässlich einer Pressekonferenz präsentierte sich der Avicon-Tower heute in neuem Glanz - und mit neuem Logo und neuem Schriftzug



Avicon setzt in Zukunft neben zwei neuen Airbus A220-100 auch auf vier A220-300



28.11.2018 / 08:30 Uhr         

Lufthansa gibt Drehkreuz am BMI auf
"An der Zahl der Konzernflüge und am Technikstandort ändert sich nichts"


Wie Lufthansa heute erklärte, wird das bisherige Drehkreuz am Flughafen Berlin-Michelstadt aufgelöst. "Wir haben beschlossen, uns künftig auf die beiden großen Drehkreuze in Frankfurt und München zu konzentrieren", so ein Unternehmenssprecher. Dies bedeute aber nicht, dass der Konzern seine Präsenz am BMI reduzieren werde. Im Gegenzug wird Eurowings einen Großteil des Flugangebotes von Lufthansa übernehmen. Lufthansa selbst werde in engem Takt die beiden verbliebenen Drehkreuze in Frankfurt und München mit dem BMI verbinden. "Dadurch haben unsere Kunden auch weiterhin die Möglichkeit, unser weltweites Streckennetz zu nutzen", so der Sprecher des Kranichs. Eurowings werde auch auf der Langstrecke Flüge ab Berlin-Michelstadt betreiben. Dazu würden zunächst drei, später vier Langstreckenjets in Berlin stationiert.

Weiterhin stark vertreten

Neben Lufthansa und Eurowings sei der Konzern auch mit Austrian Airlines, Brussels Airlines, Air Dolomiti und Swiss am hiesigen Flughafen breit aufgestellt. "Auch wenn Lufthansa sich nun teilweise zurückzieht, so bleibt der Konzern in seiner Gesamtheit doch recht stark an unserem Flughafen", so Airport CEO Dr. Mariette Waldner. Die Anzahl der Flugziele und der Passagiersitze gehe durch die Umstrukturierungen nicht zurück. Eine gute Nachricht hat Lufthansa für den Flughafen auch noch parat: Der Technikstandort und die Niederlassung der Konzernverwaltung am Flughafen Berlin-Michelstadt bleiben vollumfänglich erhalten.


Der Lufthansa-Konzern behält trotz Aufgabe seines Drehkreuzes am BMI sein Verwaltungsgebäude beim Airport


26.11.2018 / 12:00 Uhr         

Auslieferung bei Technical Solutions läuft an
Im 4. Quartal werden Avicon, Air Icona, Wingjet und Jetsun beliefert


Gleich 19 Flugzeuge hat Technical Solutions heute ausliefern können. Die Fluggesellschaft Avicon erhielt zwei werksneue Airbus A350-900XWB und einen ebenfalls werksneuen Airbus A320. Dazu kamen noch zwei runderneuerte Flugzeuge: Ein Airbus A330-200 aus dem Bestand erhielt eine neue Außenlackierung und ein Airbus A320, der von Small Planet erworben wurde, erhielt ebenfalls die neue Lackierung von Avicon sowie eine komplett neue Innenausstattung.

Die weiteren 14 Flugzeuge gingen alle an die Air Icona - Group. So erhielt Air Icona, die Muttermarke des Konzerns, einen neuen Airbus A380, der den Taufnamen "Barcelona" hat. Außerdem zwei Airbus A340-600 und einen Airbus A330-300. Dazu gabs noch einen Airbus A321 und zwei Airbus A320. Die Cargosparte erhielt drei Boeing 747-400, von denen zwei lediglich die neue Lackierung erhielten. Beim dritten Frachter wurde die komplette Konvertierung zur Boeing 747-400BCF vorgenommen, die Technical Solutions in Lizenz für Boeing Seattle vornimmt.

Wingjet, die Günstigtochter von Air Icona, erhielt drei Airbus A321. Und auch Jetsun, der Urlaubsspezialist aus dem Hause Air Icona, erhielt eine Boeing 757-200. Das erste Flugzeug dieser Baureihe in der Flotte von Jetsun. Übrigens: Als Dank und Anerkennung für die jahrelange harmonische Zusammenarbeit hat die Air Icona - Group das Team von Technical Solutions zu einem Aufenthalt nach Abu Dhabi eingeladen - samt Flug, Hotel und Verpflegung. Zum Einsatz kommt gleich die neue Boeing 757.


Flaggschiffe der beiden UNIQ-Airlines: A380 der Air Icona und Airbus A350-900XWB der Avicon auf dem Betriebsgelände von Technical Solutions am Flughafen Berlin-Michelstadt kurz vor der Endabnahme


Bereits im Einsatz: Drei Boeing 747-400BCF von Air Icona - vor dem Abflug ins Emirat wurden die Flugzeuge gleich mit Fracht beladen


Abflug nach Sharm-Al-Icona: Narrows von Air Icona und Wingjet kurz vor dem "Take off" auf der Startbahn 26


Ebenfalls auf dem Weg nach Sharm-al-Icona: Drei Widebodies von Air Icona und eine Boeing 757-200 von Jetsun


24.11.2018 / 19:30 Uhr         

Auch heuer gibt es den Winter- und Weihnachtsmarkt auf der Airport-Plaza
Ein umfangreiches Angebot für Kinder, Familien und Winterbegeisterte


Das letzte Event im Jahr 2018 wird unser beliebter Weihnachtsmarkt sein, welcher vom 30.11. bis zum 26.12. bereits zum 10. Mal seine Pforten an der Airport-Plaza öffnet.

In dieser Zeit verwandelt sich die Airport-Plaza am Flughafen Berlin-Michelstadt in eine winterliche Zauberlandschaft. Inmitten eines Tannenwalds rund um die große Eisfläche warten täglich von 11 bis 21 Uhr (an Heiligabend bis 17 Uhr) jede Menge kulinarische Highlights und reichlich gute Stimmung auf Sie. Auch in diesem Jahr erwarten Sie die langen Freitage und Samstage, an denen unsere Gastronomen bis 22 Uhr für Sie geöffnet haben.

Einmalige Highlig
hts:

Samstag, 01.12.2018

ab 12:00 Uhr

Adventskranzbinden vor der Bühne

Samstag, 01.12.2018

ab 16:00 Uhr

Schaulaufen der deutschen Eiskunstlauf-Elite*

Samstag, 08.12.2018  

ab 14:00 Uhr  

Besuch vom Nikolaus

Samstag, 15.12.2018

ab 12:00 Uhr

Wunschzettelbasteln für Kinder

Samstag, 15.12.2018

ab 14:00 Uhr

Besuch vom Christkind

*Eisfläche zw. 14:30 und 19:00 Uhr teilweise gesperrt

Unsere beliebten Lichterfahrten werden auch in diesem Jahr direkt auf dem Weihnachts- und Wintermarkt verkauft und starten von dort aus, stündlich von 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr (außer am 24.12.). Am Wochenende bietet sich für Kinder und Familien die Mitfahrt bei der "Kinderlichterfahrt" um 15:30 Uhr an. Zusätzlich gibt es dann auch noch eine "Glühweinlicherfahrt" um 19:30 Uhr.


Kulinarische Highlights, ausgefallenen Marktstände und abwechslungsreiches Musikprogramm versüßen die Vorweihnachtszeit auf unserem Weihnachtsmarkt und machen ganz sicher reichlich Spaß


Modellflughafen 1:500  
  Achtung!!! Bei dieser Homepage handelt es sich um die Internetpräsentation eines Modellflughafens im Maßstab 1:500! Alle Angaben, z. B. zu Flügen, sind nicht real sondern reine Fantasie! Und nun viel Spaß mit dieser Homepage!  
Uhrzeit am Airport  
  Ist Uhr Generator  
Wettervorhersage  
   
Unser Tipp:  
  ein Bild  
Exclusive Airlinepartner  
  ein Bild ein Bild